DRUCKEN

Veränderliche Werte für 2018


Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 15/Dezember 2017

Die Aufwertungszahl, die u. a. zur Errechnung der täglichen Höchstbeitragsgrundlage und der Geringfügigkeitsgrenze dient, beträgt für das Jahr 2018 1,029 und wurde nunmehr mittels dem BGBI. II Nr. 339/2017 offiziell kundgemacht.

Höchstbeitragsgrundlagen

  • täglich: € 171,00
  • monatlich: € 5.130,00
  • jährlich für Sonderzahlungen: € 10.260,00
  • monatlich für freie Dienstnehmer ohne Sonderzahlungen: € 5.985,00


Geringfügigkeitsgrenzen

  • monatlich: € 438,05
  • Grenzwert für die Dienstgeberabgabe (DAG): € 657,08


Monatliche Beitragsgrundlagen

  • für Versicherte, die kein Entgelt oder keine Bezüge erhalten: € 824,70 (täglich € 27,49)
  • für Zivildiener: € 1.160,40 (täglich € 38,68)


Grenzbeträge zum Arbeitslosenversicherungsbeitrag bei geringem Einkommen
Ab 2018 beträgt der vom Pflichtversicherten zu tragende Anteil des Arbeitslosenversicherungsbeitrages bei einer monatlichen Beitragsgrundlage (Entgelt):

monatliche Beitragsgrundlage Versichertenanteil
bis € 1.381,00  0 %
über € 1.381,00 bis € 1.506,00  1 %
über € 1.506,00 bis € 1.696,00    2 %
über € 1.696,00     3 %


Ebenso angepasst werden die Grenzbeträge zum Lehrlingsanteil am Arbeitslosenversicherungsbeitrag bei geringem Einkommen, wenn das Lehrverhältnis ab dem 1.1.2016 begonnen hat:

monatliche Beitragsgrundlage Lehrlingsanteil
bis € 1.381,00  0 %
über € 1.381,00 bis € 1.506,00  1 %
über € 1.506,00  1,20 %


Auflösungsabgabe

Die Auflösungsabgabe für das Jahr 2018 beträgt € 128,00.

Unfallversicherungsbeitrag für Zivildiener
Der Unfallversicherungsbeitrag für Zivildiener beträgt ab 1.1.2018 € 5,44.

Sozial- und Weiterbildungsfonds-Beitrag
Der Sozial- und Weiterbildungsfonds-Beitrag beträgt für überlassene Arbeiter und Angestellte ab 1.1.2018 0,35 % der allgemeinen Beitragsgrundlage und der Sonderzahlungen bis zur jeweiligen Höchstbeitragsgrundlage.

Verzugszinsen
Für rückständige Beiträge werden 2018 Verzugszinsen in Höhe von 3,38 % in Rechnung gestellt.

Zinsersparnisse bei Dienstgeberdarlehen
Für Lohnzahlungszeiträume ab 1.1.2018 beläuft sich der Satz auf 0,50 %.

Autorin: Michaela Podgornik/NÖGKK