DRUCKEN

BGF in der Hütte Klein-Reichenbach


up

Unternehmen

Die Hütte Klein-Reichenbach (HKB) wurde 1892 als Ziegelwerk gegründet und in den 1960er Jahren zu einem Aluminium-Schmelzwerk umgebaut. Die HKB ist ein hochmoderner, leistungsfähiger Hersteller und Anbieter von Desoxidationsaluminium in Form von Einteilern und Gran Alien. Die Produkte werden zu 100 % aus ausgedienten Aluminiumrücklauf-materialien im Recyclingverfahren hergestellt. Seit 1995 ist das Unternehmen zertifiziert nach ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015. Als anerkannter Partner der europäischen Stahlindustrie setzt die HKB ihre Produkte mit einer Exportquote von 90 % in der gesamten EU und darüber hinaus ab. 

In der Hütte Klein-Reichenbach wird auf Nachhaltigkeit, Effizienz und Verantwortung gesetzt. Die HKB fühlt sich den Menschen und der Umwelt gegenüber verpflichtet, dem stetigen CO2-Anstieg entgegenzuwirken. Durch den 100%igen Einsatz von Aluminiumschrott wird der Energiebedarf um das Achtfache gegenüber der Herstellung von Aluminium im Elektrolyseprozess gesenkt.

 

  HKB_Logo.jpg

 


up

Firmenanschrift

Hütte Klein-Reichenbach GmbH
Anschrift: Kleinreichenbach 25
3900 Windigsteig 
www.hkb.at


up

Projektdaten

Projekttitel: „BGF in der Hütte Klein-Reichenbach“
Anzahl der Beschäftigten: 54
Projektbegleitung: Martin Hoffmann
Gesundheitszirkelmoderation: Marlies Meyer
Projektbeginn:   13.03.2019
Projektende:      31.03.2020


up

Projektziele

  • gesteigertes Wohlbefinden
  • Sensibilisierung für die eigene Gesundheit

up

Projektablauf  

Im Jänner 2019 entschied sich die Geschäftsführung der Hütte Klein-Reichenbach GmbH, ein Projekt zur Betrieblichen Gesundheitsförderung durchzuführen. 

In ersten Planungsgesprächen wurde die Projektstruktur festgelegt. Nachdem bei der Hütte Klein-Reichenbach im Schichtbetrieb gearbeitet wird, war es der Geschäftsführung ein besonderes Anliegen, alle Mitarbeiter/innen mit dem Projekt zu erreichen. Die Auftaktveranstaltungen wurden daher für insgesamt vier Gruppen geplant.

Am 13. und 18. März 2019 war es dann soweit: Die Beschäftigten wurden über Inhalte und Ablauf des Projektes informiert. Im Zuge dieser Auftaktveranstaltungen wurde auch die BGF-Charta unterzeichnet. Mit der Unterfertigung bekennt sich die Geschäftsführung zu den Grundsätzen der BGF. Mit der Durchführung des BGFvote, einer interaktiven Mitarbeiterbefragung zu den Ressourcen und Belastungen am Arbeitsplatz sowie zum persönlichen Gesundheitsverhalten, wurde die Analysephase eingeläutet. 

Im Rahmen moderierter Arbeitskreise hatten die Beschäftigten die Möglichkeit, Gesundheitsressourcen zu erheben, sowie auch auf Arbeitsbelastungen hinzuweisen und Lösungsansätze bzw. Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten. Diese Gesundheitszirkel wurden im März und April 2019 von Frau Marlies Meyer (ÖGK) abgehalten.  

Die Ergebnisse aus der interaktiven Mitarbeiterbefragung und den Gesundheitszirkeln konnten der Steuerungsgruppe am 13. Mai 2019 präsentiert werden. Daraufhin folgten weitere Treffen der Projektsteuerungsgruppe, in denen ein konkreter Maßnahmenplan erarbeitet und beschlossen wurde.  

Derzeit befindet sich das Projekt in der Umsetzungsphase. Die Geschäftsführung ist bemüht, die beschlossenen Maßnahmen im Sinne der Mitarbeiter/innen und des Unternehmens umzusetzen.


Foto_Gruppe_Buero.jpg













Foto_Gruppe_Produktion___Co.jpg







Verfasser: Martin Hoffmann



Zuletzt aktualisiert am 05. Dezember 2019