DRUCKEN

RIKA - miteinander


up

Unternehmen

RIKA Kompressoren GmbH ist ein zuverlässiger Ansprechpartner für verschiedenste Arten von Kompressoren (Schraubenkompressoren, Kolbenkompressoren, Scrollkompressoren, etc.) mit acht Standorten in ganz Österreich.

Die Firma wurde 2002 durch die Herren Gerhard Rieger und Mario Karner als OEG mit Sitz in Seitenstetten gegründet, die Umgründung zur GmbH erfolge 2008.

2010 erfolgte die Gründung des Servicestützpunktes in Tirol, 2012 in Vorarlberg, 2013 in Oberösterreich, 2014 in Kärnten, Steiermark und Wien und zuletzt wurde 2015 der Servicestützpunkt in Salzburg gegründet.

2012 siedelte der Hauptsitz der Firma von Seitenstetten nach Weistrach und 2015 erfolgte der Ein- bzw. Umzug in die Österreich-Zentrale in Haag.

Die Gründer sammelten Erfahrung bei namhaften Herstellern und arbeiten heute mit ihrem Team als selbständiger Händler.

 

Logo_10.png

 

 

 

up

Firmenanschrift 

RIKA GmbH
Edelhof 24
3350 Haag
www.rika-kompressoren.at 

up

Projektdaten 

Projekttitel: RIKA - miteinander 
Anzahl der Beschäftigten: 19
Projektbegleitung: Sandra Gratzer, NÖGKK
Gesundheitszirkelmoderation: Manfred Eberl, Sandra Gratzer, beide NÖGKK
Projektbeginn: Oktober 2018
Projektende: noch laufend 

up

Projektziele 

  • bessere Verwaltung und Verwendung der Arbeitsmittel
  • Arbeitsprozesse optimieren (abteilungsübergreifende Einschulungen sollen helfen)
  • Verbesserung der personellen Situation 
up

Projektablauf 

Unter dem Motto „RIKA - miteinander“ und mit der Motivation, das über ganz Österreich verteilte Team näher zusammen zu bringen und die Mitarbeiter/innen wert zu schätzen, starteten die Verantwortlichen Gerhard Rieger und Mario Karner in Zusammenarbeit mit der NÖGKK das Projekt zur betrieblichen Gesundheitsförderung.

Die Führungskräfte-Gespräche zur Vorbereitung des Projektes fanden im Oktober und November 2018 statt. Da es nur sehr selten vorkommt, dass das gesamte Team gemeinsam anwesend ist, wurde der Vormittag einer Betriebsversammlung im Dezember 2018 dazu verwendet, die Kick-Off-Veranstaltung, den Workshop und die Mitarbeiterbefragung auf einmal durchzuführen. Dadurch war es allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möglich, daran teilzunehmen.

Im ersten Teil der Ist-Erhebung fand eine anonyme Mitarbeiterbefragung mittels KFZA-Fragebogen durch die NÖGKK statt. Mit diesem Erhebungsinstrument werden positive und negative Einflüsse der Arbeits- und Organisationsstruktur erfasst. Der zweite Teil der Analyse bestand aus dem Mitarbeiterworkshop. In diesem moderierten Arbeitskreis wurden sowohl Gesundheitsressourcen und Motivatoren des Arbeitsalltags erhoben, aber auch Belastungen rund um den Arbeitsplatz und die Arbeitsabläufe aufgezeigt. Dabei wurden von den teilnehmenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern diverse Verbesserungsvorschläge und Lösungsansätze erarbeitet.

Diese Ergebnisse wurden im Februar 2019 der Geschäftsführung präsentiert und es wurden entsprechende Maßnahmen abgeleitet und teilweise auch schon umgesetzt. Die Geschäftsführer und Mitarbeiter/innen sind derzeit bemüht, weitere Ergebnisse aus dem Workshop im Sinne aller umzusetzen.


Verfasserin: Sandra Gratzer