DRUCKEN

Fit for Work and Life


up

Unternehmen 

Die Wilhelm Grillo Handelsgesellschaft m.b.H. Österreich wurde 1951 von der deutschen Industriellenfamilie Grillo, deren eigene Metallwerke bis ins Jahr 1842 zurückreichen, gegründet. Die Firma Grillo beschäftigt sich mit dem Handel von Nichteisenmetallen. Es werden sowohl Neu- und Altmetalle physisch, als auch an den Metallbörsen gehandelt.

Das Hauptaugenmerk liegt hier auf Kupfer und dessen Legierungen, die zum überwiegenden Teil vom Tochterunternehmen Metallschmelze Tattendorf GmbH manipuliert, aufbereitet, recycelt und hergestellt werden. Weiters werden noch Zink und Zinn sowie deren Legierungen, Elektronikschrott und in geringeren Mengen andere Metalle wie Aluminium, Eisen, Blei, Edelmetalle u.v.m. gehandelt. 

Die Metallschmelze Tattendorf GmbH wurde 1951 auf einem alten Industrieareal in Tattendorf, Bezirk Baden, gegründet. Die deutsche Industriellenfamilie Grillo ist seit 1957 an der Firma beteiligt und seit 1981 in deren vollständigem Besitz.

Die Metallschmelze Tattendorf GmbH beschäftigt sich mit dem Recycling von Metallen. Neben einer Kabelzerlegung, Elektronikschrott-Zerlegung und weiteren Aufbereitungsanlagen, besitzt sie ein Schmelzwerk, in dem Kupfer- und Zinklegierungen hergestellt werden. Aufgrund der geringen Größe der Schmelzanlagen hat sie sich zu einem Kupfer-Speziallegierungshersteller entwickelt. Es werden Kupferlegierungen, die außerhalb der Norm liegen oder eine sehr eingeschränkte Analyse aufweisen, produziert. Unter den Legierungen nehmen schadstofffreie Modeschmucklegierungen einen immer größeren Stellenwert ein.


MST_Logo_(2).jpg   GLOGO.neu.jpg




up

Firmenanschrift

Wilhelm Grillo Handelsgesellschaft m.b.H. und Metallschmelze Tattendorf GmbH
Grillostraße 1-5
2523 Tattendorf
www.grillohandel.at

up

Projektdaten

Projekttitel: „Fit for Work and Life
Anzahl der Beschäftigten: 6 Grillo Handel sowie 16 Metallschmelze
Projektbegleitung: Melanie Stricker, BA (NÖGKK)
Gesundheitszirkelmoderation: Melanie Stricker, BA (NÖGKK)
Projektbeginn:   10.05.2019
Projektende:      30.04.2020

up

Projektziele

  • Erhöhte Arbeitszufriedenheit und Arbeitsproduktivität
  • Langfristige Senkung von Krankheitskosten
  • Reduzierung der Arbeitsbelastungen
  • Gesünderes Verhalten in Betrieb und Freizeit
  • Sensibilisierung für die eigene Gesundheit
up

Projektablauf  

Mit der Unterzeichnung der BGF-Charta bekannten sich die Unternehmen zu den darin beschriebenen Grundsätzen und fühlen sich auch zukünftig dazu verpflichtet, ihre Unternehmenspolitik an den BGF-Grundsätzen zu orientieren.

Eine detaillierte Projektplanung erfolgte am 14.03.2019. Ein Führungskräfte-Gespräch sowie die Kick-Off-Veranstaltung, bei der die anwesenden Mitarbeiter/innen Informationen über das kommende Gesundheitsprojekt erhielten, wurden am 10.05.2019 abgehalten. Anschließend wurde auch die erste Mitarbeiterbefragung in Form eines Kombinationsfragebogens mittels PowerVote durchgeführt.

Die zwei Mitarbeiter-Workshops, bei denen gesundheitsförderliche und belastende Faktoren des Arbeitsalltages aufgezeigt und Lösungsvorschläge erarbeitet wurden, fanden in der Zeit von 21.5. bis 29.5. statt.


Verfasserin: Melanie Stricker, BA