DRUCKEN

Erntehelfer

Veröffentlichung: NÖDIS Nr. 16/20.12.2018 


Bei Erntehelfern handelt es sich um Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit und Aufenthaltsrecht in Österreich, denen eine Beschäftigungsbewilligung nach dem Ausländerbeschäftigungsgesetz (AuslBG) erteilt wurde (Geltungsdauer von höchstens sechs Wochen). 

Erntehelfer im Sinne des § 5 Abs. 1 Z 2 AuslBG gelten bezüglich der sozialversicherungsrechtlichen Beurteilung als Dienstnehmer, die bisher von der Pflichtversicherung in der Pensionsversicherung ausgenommen waren. 

Diese Einschränkung, wonach Erntehelfer lediglich in die Kranken- und Unfallversicherung nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz (ASVG) einbezogen sind, endet mit 31.12.2018 (BGBI. I Nr. 66/2017). Ab 1.1.2019 unterliegen sie daher auch der Pensionsversicherung.

ACHTUNG:
Die zuletzt seitens des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger erfolgte elektronische Publikation des gesamten Tarifsystems (TASY-Export) beinhaltet noch die Beschäftigtengruppen

  • Erntehelfer (LAG)
  • Erntehelfer (LAG, mit AK)
  • Erntehelfer (LAG, ohne AK/LK) und
  • Erntehelfer (nicht LAG, mit AK).

 
Diese dürfen auf Grund der vorstehenden gesetzlichen Änderung ab 1.1.2019 nicht mehr verwendet werden und führen zu einem Clearingfall. Auf Erntehelfer nach den vorstehenden Bestimmungen des AuslBG finden die herkömmlichen Beschäftigtengruppen für Landarbeiter Anwendung.

Eine entsprechende Berichtigung des publizierten Tarifsystems erfolgt mit der Auslieferung des nächsten TASY-Exports.

Nähere Informationen dazu können Sie hier abrufen:
linkAnwendungsinformation zum Tarifsystem der Gebietskrankenkassen (40.6 KB)


Autorin: Michaela Podgornik/NÖGKK