DRUCKEN

Work-Life-Balance


up

Unternehmen

Die Firma WIN-Warth GmbH ist ein Unternehmen der Dalli-Group - ein Familienunternehmen in fünfter Generation mit klarer Fokussierung auf das europäische Marken- und Handelsmarkengeschäft. Entsprechend den Qualitätsversprechen verbindet WIN-Warth als mittelständisches Unternehmen Tradition, Werte und soziale Verantwortung in der 170-jährigen Firmengeschichte mit den Ansprüchen einer leistungsstarken und zukunftsorientierten Unternehmensgruppe.

Das Portfolio umfasst ein breites Produktspektrum in den Märkten Schönheits- und Haushaltspflege. Der Standort Warth in Österreich hat sich auf die Waschpulverproduktion spezialisiert.

die Produkte werden mit mehr als 1.750 Mitarbeitern an sieben eigenen Standorten in Deutschland, den Niederlanden, Österreich und Rumänien entwickelt und gefertigt. 

Logo_8.jpg

up


up

Firmenanschrift

WIN-Warth GmbH
Anschrift: Marktstraße 25, 2831 Warth
Ansprechperson: Roswitha Sallmutter
Homepage: www.dalli-group.com

up

Projektdaten

Projekttitel: „Work-Life-Balance“
Projektleiter: Roswitha Sallmutter
Anzahl der Beschäftigten: 66
Projektbegleitung: Marion Nussbaumer, NÖGKK
Gesundheitszirkelmoderation: Thomas Behofsics, Hansjörg Taubenschuss, NÖGKK
Projektbeginn: 31.03.2017
Projektende: .01.03.2019

up

Projektziele 

  • Förderung und Verbesserung der Beziehungs-, Kommunikations- und Integrationsfähigkeit sowie der Verantwortlichkeit, Wahrnehmung und Teamfähigkeit
  • Erhöhte Arbeitszufriedenheit und Arbeitsproduktivität
  • Reduzierung der Arbeitsbelastungen
  • Verringerte gesundheitliche Beschwerden
  • Langfristige Senkung von Krankheitskosten

up

Projektablauf

Unter dem Motto „Work-Life-Balance“ startete die Fa. WIN-Warth GmbH  in Zusammenarbeit mit der NÖGKK ihr Projekt zur Betrieblichen Gesundheitsförderung. 

Nach der Konstituierung der Steuerungsgruppe und der Bestellung der Projektleiterin erfolgte der offizielle Start des BGF-Projektes am 26. April 2017 im Rahmen einer Kick-off-Veranstaltung, bei der allen Mitarbeiter/innen die Möglichkeit geboten wurde, sich persönlich aus erster Hand über das kommende Projekt zu informieren. Mit der Unterzeichnung der BGF-Charta bekennt sich das Unternehmen zu den Grundsätzen der Betrieblichen Gesundheitsförderung. 

Im Anschluss an die Kick-off-Veranstaltung startete die Analysephase. Im ersten Teil der Ist-Erhebung fand eine anonyme Mitarbeiterbefragung in Form eines schriftlichen Fragebogens - Kombinationsbefragung, Ressourcen- und Belastungserhebung - zur Beurteilung der Arbeitssituation, Zufriedenheit mit der Arbeitssituation sowie der Gesundheit und des Gesundheitsverhaltens der Mitarbeiter/innen statt. 

Als weiteres Tool der Analysephase kamen die Gesundheitszirkel zum Einsatz. In den Monaten Mai und Juni 2017 bildeten sich fünf moderierte Arbeitskreise. In diesen Gesundheitszirkeln wurden Gesundheitsressourcen erhoben, aber auch Belastungen rund um den Arbeitsplatz, die Arbeitsabläufe und dem Arbeitsumfeld aufgezeigt. Im nächsten Schritt erarbeiteten die teilnehmenden Mitarbeiter/innen diverse Verbesserungsvorschläge bzw. Lösungsansätze. Weiters wurden durch die Moderatoren der NÖGKK auch Rohdaten für die Evaluierung psychischer Belastungen erhoben. 

Im November 2017 wurden die Ergebnisse aus den Gesundheitszirkeln der Steuerungsgruppe präsentiert. Im Anschluss erfolgte die Ausarbeitung eines Maßnahmenplanes seitens der Steuerungsgruppe hinsichtlich der in den Gesundheitszirkeln erhobenen Belastungen und Lösungs- bzw. Verbesserungsvorschlägen. 

Im Zuge der Projektevaluierung kamen folgende Tools zum Einsatz:

  • anonyme Mitarbeiterbefragung in Form eines schriftlichen Fragebogens - Kombinationsbefragung, Ressourcen- und Belastungserhebung - zur Beurteilung der Arbeitssituation, Zufriedenheit mit der Arbeitssituation sowie der Gesundheit und des Gesundheitsverhaltens der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (November 2018)

Die bei der Erstbefragung ohnehin schon guten Werte bei den Dimensionen „Arbeitsanforderungen, -abläufe und -umgebung“, und „Sozial- und Organisationsklima“, konnten aufgrund von Maßnahmenumsetzung bei der Zweitbefragung noch gesteigert werden.

 

  • 3 Workshops mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Bereichen Produktion, Staplerfahrer, Labor, Administration und Instandhaltung (Februar 2019)

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Workshops zeigten sich mit der Maßnahmenumsetzung sehr bzw. eher zufrieden. Insgesamt wurden 67 % der Verbesserungsvorschläge vollständig bzw. teilweise umgesetzt.
80 % der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Bereich Administration merkten an, dass das Projekt positive Auswirkungen auf die Arbeitsorganisation, die Zusammenarbeit bzw. Beziehungen zwischen den Kolleginnen und Kollegen, ihr Bewusstsein für Gesundheit und Wohlbefinden sowie auf den Stellenwert von Gesundheit und Wohlbefinden im Unternehmen hatte. 

Seitens des Dienstgebers wird nunmehr das Ansuchen um Zuerkennung des Gütesiegels „Betriebliche Gesundheitsförderung“ des Österreichischen Netzwerkes für Betriebliche Gesundheitsförderung gestellt.


  • Kick-Off Veranstaltung für alle Mitarbeiter/innen am 26.07.2017
  • Laufende Planung und Steuerung durch das Projektteam
  • schriftliche Mitarbeiterbefragung im Zuge der Ist-Analyse
  • Gesundheitszirkel-Moderation durch die NÖGKK
  • Implementierung gesundheitsfördernder Maßnahmen
  • projektbegleitende Prozess- und Ergebnisevaluierung

 

Verfasserin: Marion Nussbaumer