DRUCKEN

Voestalpine Precision Strip GmbH


up

Unternehmen

voestalpine Precision Strip GmbH ist Hersteller von kaltgewalzten Bandstahlprodukten für höchste Qualitätsanforderungen. Mit Produktions- und Vertriebsgesellschaften in Österreich und Schweden, sowie Vertriebstöchtern in USA, China, Spanien und Mexiko erwirtschaftet das Unternehmen mit ca. 1100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern jährlich 250 Millionen Euro und exportiert in mehr als 70 Länder weltweit. Seit 2007 ist das Unternehmen 100%ige Tochter der voestalpine AG und gehört organisatorisch zur „Metal Forming Division“ in Krems.

Logo_Voest.jpg

up

Firmenanschrift

Firmenwortlaut: voestalpine Precision Strip GmbH
Anschrift: Waidhofner Straße 3, 3333 Böhlerwerk
www.voestalpine.com/precision-strip

up

Projektdaten

Projekttitel: „lebenssteel"
Anzahl der Beschäftigten: 770
Projektbegleitung: Thomas Samwald, NÖGKK
Gesundheitszirkelmoderation:
Manfred Eberl/Alexander Gugler, NÖGKK
Sandra Gratzer/Manfred Kapeller, NÖGKK

Projektbeginn:   12.06.2015
Projektende:      30.06.2017

up

Projektziele

  • Implementierung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Dauerhafte Verankerung von BGF im Managementsystem
  • Verbessertes Unternehmensimage aufgrund der Innenwirkung von Maßnahmen der BGF
  • Sensibilisierung für die eigene Gesundheit
up

Projektablauf

Die Förderung der Gesundheit ihrer Mitarbeiter/innen ist der voestalpine Precision Strip schon immer ein großes Anliegen gewesen. Als bei der letzten konzerninternen Mitarbeiterbefragung unter anderem auch der Wunsch nach der Einführung von Betrieblichen Gesundheitsmanagement abgeleitet wurde, begannen die Weichenstellungen in diese Richtung.


Im Juni 2015 erfolgte der Projektauftrag, mit Hilfe der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) Betriebliches Gesundheitsmanagement einzuführen. Als externer Partner, der bei der Projektplanung, bei der Begleitung durch den Prozess und bei der Qualitätssicherung nach den Kriterien des Österreichischen Netzwerk BGF unterstützt, wurde die NÖGKK gewonnen. Anschließend erfolgte im Juli 2015 je ein Workshop im Angestellten- und Arbeiterbereich, bei denen alle im Unternehmen bereits vorhandenen Aktivitäten erhoben und weitere Bedarfe ermittelt wurden.

161220_BGF_Charta.jpg
Im August 2015 bekannte sich die Geschäftsführung mit der Unterzeichnung der BGF-Charta zu den Grundsätzen der Betrieblichen Gesundheitsförderung. Im Anschluss wurden die Mitarbeiter/innen über den geplanten und von der Projektsteuergruppe beschlossenen Projektablauf in einer Ausgabe der firmeninternen Zeitung „Hallo Band“ informiert.


Im November 2015 wurden alle Führungskräfte beider Standorte in eigens konzipierten Workshops zu der Thematik sensibilisiert. Im Jänner 2016 starteten die Gesundheitszirkel. Im Rahmen dieser moderierten Arbeitskreise hatten die Mitarbeiter/innen die Möglichkeit, Gesundheitsressourcen zu erheben sowie auch auf Arbeitsbelastungen hinzuweisen und Lösungsansätze bzw. Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten. Des Weiteren wurden durch die Moderatoren der NÖGKK auch Rohdaten für die Evaluierung psychischer Belastungen erhoben.


Ende März 2016 wurden die umzusetzenden Maßnahmen von der Steuergruppe beschlossen und die Mitarbeiter/innen über die nun anstehenden Aktivitäten mit einer weiteren Ausgabe von „Hallo Band“ informiert. Ein besonderes Anliegen im Sinne der Nachhaltigkeit ist die Ausbildung von Multiplikatoren, vor allem von Gesundheitszirkelmoderatoren.

161220_Truck_20160426_10_20_24_Pro.jpg
Abgeschlossen wird das Projekt durch eine Evaluierung, die aus einer weiteren Mitarbeiterbefragung und sogenannten Evaluierungszirkel besteht. Bei diesen Evaluierungszirkeln haben die während des Projektes ausgebildeten Moderatoren die Möglichkeit, ihr theoretisches Wissen begleitet von einem Moderator der NÖGKK in die Praxis umzusetzen.

Das Projektende ist mit Juni 2017 geplant. Anschließend soll der entstandene Kreislauf in das Betriebliche Gesundheitsmanagement übergeführt werden.

161220_Ruecken_IMG_1911.jpg   161220_kochen_002.jpg   161220_Lauf_IMG_4627.jpg