DRUCKEN

MARKAS GmbH


up

Unternehmen

Markas – die Anfangsbuchstaben von Gründer Mario Kasslatter finden sich nicht nur im Firmennamen. Sein Erbe wird heute in zweiter Generation von der Unternehmerfamilie und über 7.000 Mitarbeitern weitergetragen. Gemeinsam kümmern sie sich in großen Einrichtungen um die Reinigung, die Essenszubereitung und um damit verbundene Dienstleistungen.  

Krankenhäuser, Privatkliniken, Seniorenheime, Universitäten, Schulen und andere Institutionen übertragen diese Aufgaben seit über 30 Jahren an die Unternehmensgruppe – in Italien, Österreich und Rumänien.  

Markas ...

  • bietet spezialisierte Leistungen in den Geschäftsbereichen Clean, Food & Facility;
  • arbeitet mit qualifizierten Fachkräften und modernster Ausrüstung;
  • garantiert das beste Preis-Leistungsverhältnis.  


Logo_Markas.jpg

up

Firmenanschrift:

Markas GmbH
Dürauergasse 10, 3100 St. Pölten
www.markas.at

up

Projektdaten

Projektname:  X`sund und fit bei Markas
Anzahl der Beschäftigten: 1.527 (davon 35 in der Zentrale St. Pölten)
Projektbegleitung seitens NÖGKK:  Susanne Kysela
Gesundheitszirkelmoderatorin:       Susanne Kysela
Projektbeginn: Jänner 2016
Projektende: Oktober 2016

up

Projektziele

  • Anregung zu gesundheitsbewusstem Verhalten
  • Schaffung eines gesundheitsförderlichen und wertorientierten Arbeitsklimas, geprägt von Zuverlässigkeit, Engagement und Fairness
  • Implementierung gesundheitsförderlicher Maßnahmen    
up

Projektablauf

Mit der Unterzeichnung der BGF-Charta bekannte sich das Unternehmen zu den darin beschriebenen Grundsätzen und fühlt sich auch zukünftig dazu verpflichtet, seine Unternehmenspolitik an den Prinzipien der BGF zu orientieren.

Nach Informations- und Planungsgesprächen wurde das Projekt  im Jänner 2016 im Rahmen eines Pilotprojektes mit den Mitarbeiter/innen der Zentrale mit einer Auftaktveranstaltung gestartet. Dabei wurden die Mitarbeiter/innen von der Projektbegleiterin Susanne Kysela über den Projektverlauf informiert und anschließend eine Mitarbeiterbefragung mittels Kombinationsfragebogen durchgeführt.

Im weiteren Verlauf bot sich den  Mitarbeiter/innen in drei Gesundheitszirkelgruppen die Möglichkeit, gemeinsam mit der Moderatorin der NÖGKK die gesundheitsförderlichen und –belastenden Faktoren des Arbeitsalltages aufzuzeigen um anschließend Änderungsvorschläge und Lösungsansätze zu erarbeiten.

Die Ergebnisse daraus wurden im März 2016 in einem Zusammenführungsworkshop präsentiert und gleichzeitig ein entsprechender Maßnahmenplan, mit der Festlegung von konkreten, umsetzungsreifen Handlungsschritten, erarbeitet.   

Das Ergebnis der im September 2016 durchgeführten Evaluierungsworkshops im Sinne der vorgenommenen Ziele und der zweiten Mitarbeiterbefragung zeigt, dass eine Vielzahl der erarbeiteten Optimierungsvorschläge samt Lösungen umgesetzt wurden bzw. im Rahmen von derzeit laufenden Projekten in der Umsetzung begriffen sind.

Dazu zählt im Bereich der Arbeitsumgebung die Anschaffung eines neuen, großen Aktenvernichters, eine künftig regelmäßige einmal jährliche Begehung durch den Arbeitsmediziner oder aber auch ein Mülltrennungssystem im Bereich des Sozialraumes. So weit wie technisch möglich wurden auch machbare Verbesserungen beim Heizungssystem vorgenommen.

Auch bei den Arbeitsabläufen, beim Sozialklima und den Arbeitsaufgaben wurden die Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter/innen durch abteilungsinterne Strukturveränderungen bei Auf- und Vorgaben, der internen Transparenz und Kommunikation aufgegriffen.

Die Geschäftsführung hat darüber hinaus durch die Umsetzung von Vorschlägen zur Steigerung des persönlichen Gesundheitsempfindens im Sinne des Bewusstseins der Wichtigkeit der Gesundheit und des Wohlbefindens im Unternehmen durch die Durchführung des NÖGKK-Programmes „Rücken fit“ und der Inanspruchnahme des Gesundheitsbusses der AKNÖ  weitere, positive Akzente gesetzt.