DRUCKEN

Senkung des Nachtschwerarbeits-Beitrages


Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 16/Dezember 2015 

Durch das 2. Stabilitätsgesetz 2012 wurde der Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (im Einvernehmen mit der Bundesministerin für Finanzen) ermächtigt, den Beitragssatz nach dem Nachtschwerarbeitsgesetz ab 2013 im Verordnungswege so zu ändern, dass dieser 75 % der vom Bund zu tragenden Ersatzleistungen deckt. 

Die Festsetzung der Höhe des Nachtschwerarbeits-Beitrages (NB) ab 2016 wurde nunmehr per Verordnung offiziell kundgemacht (BGBI. II Nr. 444/2015). Er beträgt ab Jänner 2016 3,40 % der allgemeinen Beitragsgrundlage und der Beitragsgrundlage für Sonderzahlungen.

Wozu dient der Nachtschwerarbeits-Beitrag? Für wen ist er zu entrichten? Alles Wissenswerte dazu finden Sie unter dem Link "Nachtschwerarbeits-Beitrag" in der Rubrik "Mehr zum Thema".

Autorin: Michaela Podgornik/NÖGKK