DRUCKEN

Abmeldung: Dienstgeberkündigung im Krankenstand


Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 11/August 2015

Ein Fall aus der Praxis:
Ein Dienstgeber kündigt seinem Dienstnehmer im Krankenstand. Zum Zeitpunkt des arbeitsrechtlichen Endes des Beschäftigungsverhältnisses hat dieser noch Anspruch auf 25 % Entgeltfortzahlung (EFZ) und auf eine Urlaubsersatzleistung (UE). Wie ist in diesem Fall die Abmeldung korrekt auszufüllen?

Beispiel:

  • Kündigung durch den Dienstgeber im Krankenstand per 15.7.2015
  • Anspruch auf EFZ: 50 % bis 10.7.2015, 25 % ab 11.7.2015 bis laufend
  • Anspruch auf Urlaubsersatzleistung (UE): 4 Werktage


Lösung:

  • Abmeldegrund: Kündigung durch den Dienstgeber
  • Arbeitsrechtliches Ende des Beschäftigungsverhältnisses: 15.7.2015
  • Ende des Entgeltanspruches: 19.7.2015 
  • UE: 16.7.2015 bis 19.7.2015
  • Betrieblicher Vorsorgebeitrag Ende: 19.7.2015


Begründung:
Da es sich bei einem 25%igen Krankenentgelt um kein Entgelt im Sinne des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (ASVG) mehr handelt, führt dieser (beitragsfreie) 25%ige Zuschuss zu keiner Verlängerung der Pflichtversicherung. Die UE ist daher direkt an das arbeitsrechtliche Ende des Dienstverhältnisses "anzuhängen". 

Autorin: Claudia Hannabach/NÖGKK