DRUCKEN

Paul & Co GmbH & Co KG – „Gemeinsam gesünder“


up

Unternehmen

Paul & Co – ein Unternehmen der Kunert Gruppe – bietet ein breites Spektrum an effektivem Produktschutz durch sachgemäße Verpackung. Winkel- und Rollenkantenschutz, Plan- und U-Profile sowie Circoflex sind Produkte, die teils dem Schutz der Waren dienen oder auch der Ladungssicherung auf dem LKW. Fibredrums für Pulver und Granulate gehören ebenso zum Sortiment wie Karton- und Kombidosen, aber auch Halbschalen für Papiermaschinen-Filze und –Siebe.

Hochwertiges Know-how und die ideenreiche Umsetzung in interessante Produkte haben in den vergangenen Jahren zahlreiche, für die Branche entscheidende Neuentwicklungen hervorgebracht. Die Unternehmen der Kunert Gruppe – 1.700 Menschen arbeiten in 16 Werken – sind hierdurch nicht nur aktuell technisch führend, sondern werden hieran auch in Zukunft arbeiten.

Logo_Paul_Co_GmbH.jpg

up

Firmenanschrift

Paul & Co GmbH & Co KG
Fabriksstraße 15
2624 Breitenau
Telefon: 02635/63327-0
www.kunertgruppe.com

up

Projektdaten

Projekttitel: „Gemeinsam gesünder“
Projektleiterin: Jürgen Ungerböck
Anzahl der Beschäftigten: 93
Projektbegleitung: Marion Nussbaumer, NÖGKK
Gesundheitszirkelmoderation: Thomas Behofsics, NÖGKK
Projektbeginn: November 2014

Projektlogo_Paul_Co_GmbH.jpg

up

Projektziele 

  • Erfassen der Stärken und Schwächen des Betriebes in Bezug auf die Arbeitsplatzbedingungen
  • Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit
  • Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Mitarbeiter/innen 
up

Projektablauf 

Unter dem Motto „Gemeinsam gesünder“ startete die Fa. Paul & Co GmbH & Co KG in Zusammenarbeit mit der NÖGKK ihr Projekt zur Betrieblichen Gesundheitsförderung. 

Nach der Konstituierung der Steuerungsgruppe und der Bestellung des Projektleiters fand am 17. November 2014 die erste Steuerungsgruppensitzung statt. Der offizielle Start des BGF-Projektes erfolgte am 26. Jänner 2015 im Rahmen der Kick-off-Veranstaltung, bei der allen Mitarbeiter/innen die Möglichkeit geboten wurde, sich persönlich aus erster Hand über das kommende Projekt zu informieren. Mit der Unterzeichnung der BGF-Charta bekennt sich das Unternehmen zu den Grundätzen der Betrieblichen Gesundheitsförderung. 


Im Anschluss an die Kick-off-Veranstaltung startete die Analysephase. Im ersten Teil der Ist-Erhebung fand eine anonyme Mitarbeiterbefragung mittels KFZA-Fragebogen durch die NÖGKK statt. Mit diesem Erhebungstool werden positive und negative Einflüsse der Arbeits- und Organisationsstruktur erfasst.Weiters fand ein Sensibilisierungs-Workshop für die Führungskräfte statt, in dem durch den Moderator der NÖGKK vermittelt wurde, welche Rolle die Führungskraft in einem BGF-Projekt einnimmt.

 

Als weiteres Tool der Analysephase kamen die Gesundheitszirkel zum Einsatz. In den Monaten März und April 2015 bildeten sich 4 moderierte Arbeitskreise. In diesen Gesundheitszirkeln wurden Gesundheitsressourcen erhoben, aber auch Belastungen rund um den Arbeitsplatz, die Arbeitsabläufe und dem Arbeitsumfeld aufgezeigt. Im nächsten Schritt erarbeiteten die teilnehmenden Mitarbeiter/innen diverse Verbesserungsvorschläge bzw. Lösungsansätze. Weiters wurden durch den Moderator der NÖGKK auch Rohdaten für die Evaluierung psychischer Belastungen erhoben.Parallel zu den Gesundheitszirkeln wurde als verhaltensorientierte Maßnahme das von der NÖGKK in Zusammenarbeit mit den NÖ Nikotin Institut angebotene Modul „Ambulante Raucherentwöhnung“ durchgeführt.

 

Am 6. Mai 2015 fand die Präsentation der der Ergebnisse aus den Gesundheitszirkeln vor der Steuerungsgruppe statt. Der nächste Schritt im Rahmen des BGF-Projektes ist die Erstellung eines Maßnahmenplanes, in dem konkrete umsetzungsreife Handlungsschritte festgehalten werden.

 

  • Kick-Off Veranstaltung für alle Mitarbeiter/innen am 26.01.2015
  • Laufende Planung und Steuerung durch das Projektteam
  • Mitarbeiterbefragung im Zuge der Ist-Analyse mittels KFZA-Fragebogen durch die NÖGKK
  • Gesundheitszirkel-Moderation durch die NÖGKK
  • Implementierung gesundheitsfördernder Maßnahmen
  • projektbegleitende Prozess- und Ergebnisevaluierung