DRUCKEN

Aktiv-Gesund - Fit im Betrieb


up

Unternehmen

„Frauenprojekt LIMA“ ist eine Qualifizierungsinitiative, welche durch praxisorientierte, professionelle Unterstützung ausbildungsinteressierte Frauen in den Arbeitsmarkt begleitet. Innerhalb eines Ausbildungsjahres erwerben die Frauen sowohl wirtschaftsorientierte Berufspraxis als auch fachliche und soziale Kompetenzen. Teilnehmerinnen wird somit die Möglichkeit geboten, sich in den Bereichen Feinkost und Lohnarbeit zu qualifizieren. Es werden Handlungsstrategien und deren Umsetzung gefördert, so dass sich die Frauen motiviert, fachkundig und nachhaltig im Arbeitsleben etablieren können.

Logo_Lima.jpg

up

Firmenanschrift

Frauenprojekt LIMA
Marktler Straße 52, 3180 Marktl
Telefon: 02762/52894
www.lima-frauenprojekt.at

up

Projektdaten

Projekttitel: „Aktiv gesund – Fit im Betrieb“
Projektleiterin: DSP Christine Schmid
Anzahl der Beschäftigten: 23
Projektbegleitung seitens NÖGKK: Waltraud Marouschek
Gesundheitszirkelmoderation seitens NÖGKK:  
Waltraud Marouschek, Alexander Gugler, Susanne Kysela 
Projektbeginn: Mai 2009
Projektende: 30. April 2011

up

Projektziele

Leitsatz: "Wir setzen auf unsere Gesundheit":
denn - Mitarbeiterinnen die aktiv und fit sind, führen einen Betrieb der aktiv und fit ist

  • Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen
  • Partizipation, Entwicklung von mehr Eigenverantwortung
  • Verbesserung der innerbetrieblichen Kommunikation
  • Erweiterung des Wissens (und der Methoden) aller Mitarbeiterinnen im Bereich Gesundheitsförderung
  • Beständigkeit und Stabilität im Leistungsteam  
up

Projektablauf

Im Frühjahr 2009 traf die Geschäftsführung - nach Vorinformationen durch die Niederösterreichische Gebietskrankenkasse - die Entscheidung, ein betriebliches Gesundheitsförderungsprojekt durchzuführen. Eine Steuerungsgruppe (bestehend aus allen Führungskräften und der NÖGKK) wurde installiert.

Am 5. Mai 2009 startete das Frauenprojekt "Verein Lima" unter der Leitung von Frau Lueger Reneé das betriebliche Gesundheitsförderungsprojekt "Aktiv gesund - fit im Betrieb".

Unter der Moderation durch die NÖGKK wurden bis zum Sommer 2009 ein Führungskräfte-Workshop durchgeführt, Gesundheitszirkel installiert und ein Maßnahmenplan erstellt. Anhand des Impulstests wurden die Stressfaktoren ermittelt.

P5060084.jpg
Aufgrund der gemeinsam erarbeiteten Veränderungsvorschläge wurden und werden die Mitarbeiterinnen zur Bewusstseinsbildung im Bereich Ernährung, Bewegung und psychischer Gesundheit motiviert und auch die Voraussetzungen für Verbesserungen in diesen Bereichen im Verein Lima für die Umsetzung dazu geboten (z. B. gemeinsame Ernährungsworkshops, Infomaterial zu den verschiedensten Bereichen in einer Bibliothek, Mentaltrainings, Erste-Hilfe-Kurs, Bewegungsprogramme).

Auch wurden verbesserte Verhältnisse am Arbeitsplatz geschaffen (z. B. Installierung einer Klimaanlage, Veränderungen von Arbeitsabläufen, Ankauf von Sessel) um eine noch höhere Mitarbeiterzufriedenheit zu erlangen.

Da es sich bei LIMA um ein auf ein Jahr befristetes Beschäftigungsprojekt für Frauen handelt, ist ein wichtiger Grundsatz aller Führungskräfte, unter der Leitung der Geschäftsführerin Frau Zöchling, alle Mitarbeiterinnen zu Beteiligten zu machen. Um eine größtmögliche Partizipation zu erlangen und das „Know-how“ aller Beteiligten auch für künftige Mitarbeiterinnen zu nutzen, wurde im Frühjahr 2010 neuerlich ein Impulstest durchgeführt und Gesundheitszirkel abgehalten. Auch hier kamen wieder sehr innovative Vorschläge um vorhandene Gesundheitspotenziale zu entfalten und Belastungen am Arbeitsplatz zu reduzieren. Geplante nächste Schritte sind neben der Umsetzung der neuerlich vereinbarten Maßnahmen eine Ersthelferinnenausbildung (16 Std.) im Herbst, gesunde Dialoge (MitarbeiterInnengespräche nach dem Programm „Gesundes Führen) – ebenfalls im Herbst, ein Vortrag „Depression kann jeden treffen“ im Juni und eine Kultur-Exkursion ins Schloss Schönbrunn.

Nach wie vor hat BGF bei Lima höchste Priorität. So haben weitere Verbesserungen im Bereich Verhaltensprävention (gemeinsame Unternehmungen wie Ausflüge oder Exkursionen, Bewegungsübungen) und Verhältnisprävention (neue Pausenregelung, Besprechungsrunde am Morgen, rauchfreier Betrieb)  zur allgemeinen Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen beigetragen. Die Führung von Lima trägt ihrerseits mit Seminaren wie „gesundes Führen“, Motivationsseminaren, Führungskräftelehrgang zur Mitarbeiterführung etc. sowie durch rege Teilnahme an Tagungen oder auch den BGF-Vernetzungstreffen zur weiteren Festigung von Betrieblicher Gesundheitsförderung im Betrieb bei.

Im Sinne der Zielvorgabe und zukünftiger weiterer Verbesserungen  haben die BGF-Berater der NÖGKK im Mai 2014 unter reger Beteiligung der Mitarbeiterinnen zwei Gesundheitszirkel abgehalten. Die dabei erarbeiteten umsetzungsreifen Vorschläge zur Reduzierung von Belastungen sollen im Einvernehmen mit der Führung im täglichen Arbeitsbetrieb vollzogen werden. Stetige Weiterentwicklung der Betrieblichen Gesundheitsförderung auch in der Zukunft bei LIMA zeigt, dass diese Thematik ein fixer Bestandteil der Unternehmenskultur ist.

Dem Unternehmen wurde für das erfolgreich durchgeführte BGF-Projekt das Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung bereits zum zweiten Mal zuerkannt und durch Bundesministerin Dr. Sabine Oberhauser, Landesrat Ing. Maurice Androsch und dem Obmann-Stellvertreter der NÖGKK, Kammerrat Michael Pap, im Zuge der jährlichen Gütesiegelverleihung am 10. März 2015 überreicht.

  242_Frauenprojekt_Lima.jpg