DRUCKEN

Caritas & Ich-Gemeinsam gesund


up

Unternehmen

Caritas bedeutet Nächstenliebe. Unabhängig von deren sozialer, nationaler oder religiöser Zugehörigkeit berät, begleitet und unterstützt die Caritas Menschen in den unterschiedlichsten Lebenssituationen. Rund um die Uhr und manchmal auch rund um die Welt. Immer von Mensch zu Mensch.

121217c_Logo_Caritas_Ich_gemeinsam_gesund.jpg

up

Firmenanschrift

Caritas der Erzdiözese Wien
Albrechtskreithgasse 19 – 21, 1160 Wien
Tel.: 01 87812 0
E-mail.: office@caritas-wien.at
www.caritas-wien.at

up

Projektdaten

Projekttitel: Caritas & Ich-Gemeinsam gesund
Projektleiter: Klaus Schuster
Anzahl der Beschäftigten: 4.500
Projektbegleitung: Thomas Samwald, NÖGKK 
                               Mag. Sandra Neundlinger, WGK
                               Gabriele Schiener, AKNÖ

Gesundheitszirkelmoderation: Marion Nussbaumer, NÖGKK
                                                   Hansjörg Taubenschuss, NÖGKK
                                                   Beate Anglmayer, NÖGKK
                                                   Monika Sauer, NÖKKK
                                                   Alexander Gugler, NÖGKK
Projektbeginn: Jänner 2013
Projektende: September 2016

up

Projektziele

  • Schaffung von strukturellen Rahmenbedingungen zur Implementierung von BGF als verbindliches Instrument der Organisationsentwicklung, Projektevaluierung
  • Reduktion von belastenden und Förderung von gesundheitsförderlichen Arbeitsbedingungen
  • Förderung der individuellen Potenziale der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Nachhaltige Betriebliche Gesundheitsförderung durch Überleitung in ständiges Gesundheitsmanagement nach Projektende und Aufnahme in strategische Ziele der Caritas der Erzdiözese Wien
up

Projektablauf

Unter dem Titel „Caritas & Ich-Gemeinsam gesund“ startete die Caritas der Erzdiözese Wien ihr Projekt zur Betrieblichen Gesundheitsförderung. Generalsekretär Klaus Schwertner: „Wir freuen uns, wenn die Caritas in den verschiedensten Rankings immer wieder als einer der beliebtesten ArbeitgeberInnen aufscheint. Das ist mit Sicherheit nicht selbstverständlich und will mit besonderen Angeboten – wie jenen der betrieblichen Gesundheitsförderung – auch immer wieder neu erreicht werden.“ Das Projekt „Caritas & Ich-Gemeinsam gesund“ orientiert sich an den Qualitätsstandards des Österreichischen Netzwerks Betriebliche Gesundheitsförderung und wird von der NÖGKK, WGKK und der AKNÖ begleitet und unterstützt.

Ein in der Vorprojektphase wichtiger Schritt, um den Akzeptanz für „Caritas & Ich-Gemeinsam gesund“ in der Organisation zu erreichen, war die Sensibilisierung der Führungskräfte zum Thema durch von der AKNÖ geleitete Workshops. Mit den Infoveranstaltungen für Führungskräfte startete das Projekt im Jänner 2013.

Mit der danach folgenden Mitarbeiterbefragung und in den 17 nach verschiedenen organisationsspezifischen Profilen zusammengesetzten Gesundheitszirkeln wurden von Mai bis Juni 2013 die Ressourcen und Belastungen im Unternehmen erhoben und Lösungs- bzw. Verbesserungsvorschläge entwickelt. Seit Herbst 2013 werden individuelle Gesundheitsmaßnahmen beworben und finanziell unterstützt. Bisher haben ca. 700 Personen dieses Angebot genützt. 

Die Vorschläge zur Verhältnisprävention wurden 2014 in einer Projektgruppe mit den betroffenen Bereichsleitungen und den Betriebsräten beraten und entsprechende Maßnahmen und strategische Ziele von der Geschäftsführung und der Steuerungsgruppe beschlossen. Nun erfolgt die Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen, wobei auf eine ausgewogene Mischung aus verhältnis- und verhaltenspräventiven Maßnahmen Wert gelegt wird.

2 Gesundheitstrainerinnen wurden angestellt, die maßgeschneiderte Workshops lokal anbieten und regionale Initiativen anregen und unterstützen.

15 GesundheitskoordinatorInnen bringen das Projekt im Bereich Betreuen und Pflege basisnahe an die MitarbeiterInnen heran. Und durch laufende Information in den internen Medien bleibt das Anliegen aktuell.Vierteljährliche Schwerpunktthemen sollen motivieren, verschiedene Aspekte der Verhaltensprävention kennenzulernen und auszuprobieren.

In der letzten Phase des Projekts „Caritas & Ich-Gemeinsam gesund“ wird der Erfolg der umgesetzten Maßnahmen mit der 2. Mitarbeiterbefragung und den Evaluierungszirkeln gemessen. Gleichzeitig beginnt mit dem Ende des Projektes die Überleitung der Betrieblichen Gesundheitsförderung in das Betriebliche Gesundheitsmanagement der Caritas.

caritas_ma_topfit_2014.jpg