DRUCKEN

Constantia Teich GmbH


up

Unternehmen

Die Firma Constantia Teich GmbH, ist mit rund 900 Mitarbeiter/innen ein Leitunternehmen der Constantia Flexibles.

Das Unternehmen ist ein international führender Anbieter flexibler Verpackungsmaterialien. Aus Aluminium, Papier und Kunststoff werden weltweit qualitativ hochwertige und innovative Produkte für die Milchwirtschaft, Süßwaren-, Lebensmittel-, und Tiernahrungsindustrie sowie internationale Pharmakonzerne gefertigt und geliefert.

Ein hochtechnologisches Aluminiumwalzwerk mit vollautomatischem Materialtransport-system und Hochregallager, eine vertikal integrierte Produktion und Folienversorgung für die gesamte Constantia Flexibles stellen die Besonderheiten des Unternehmens dar.

Logo_Constantia_Teich_2.jpg

up

Firmenanschrift

Constantia Teich GmbH
Mühlhofen 4
3205 Weinburg
Tel.  +43 02747/700-0
www.cflex.com

up

Projektdaten

Projektname: „fit@teich“ 
Projektansprechpartner: Personalleiterin Mag. Julia Birner-Schuschu, Betriebsarzt Dr. Peter Pirsch
Anzahl der Beschäftigten: 878
Projektbeginn: 2004

up

Projektziele

Steigerung von:

  • Leistungsfähigkeit
  • Gesundheitsbewusstsein, Wohlbefinden
  • Arbeitsklima, Arbeitszufriedenheit
  • Motivation
  • Produktivität
  • Image des Unternehmens

Verringerung von:

  • Krankenstände, Arbeitsunfälle
  • Berufskrankheiten

up

Projektablauf

Die Betriebliche Gesundheitsförderung wurde 2004 mit dem Projekt „fit@teich“ begonnen, und ist inzwischen als ein Teil der Unternehmensphilosophie fest im Unternehmen verankert.

Nach dem Ende des geförderten Projektes wurde die Organisation der betrieblichen Gesundheitsförderung zwecks Nachhaltigkeit in die bei Constantia Teich bestehende und gut funktionierende IDM-Organisation eingegliedert.

Darüber hinaus erfolgte für acht Moderatoren eine mehrtägige Schulung, in der das entsprechende Know-How vermittelt und zum Thema Gesundheitsförderung sensibilisiert wurde.

Die zur Durchführung des Projektes installierte Steuerungsgruppe ist nunmehr in die „Arbeitsgruppe zur Erhalt der Arbeitsfähigkeit“ (AGEA) integriert, welche in regelmäßigen Treffen durch gezielte Maßnahmen den Erhalt der Gesundheit der Mitarbeiter/innen - insbesondere in der Produktion - ermöglichen soll.

In der Anfangsphase des Projektes fanden Mitarbeiterbefragungen, Befragungen über Freizeitverhalten und die Berücksichtigung von Vorschlägen aus der Belegschaft über zukünftige BGF-Aktivitäten statt. Darauf basierend sind im Rahmen der gesetzten Ziele im Laufe der Jahre unzählige Verhaltens- und Verhältnismaßnahmen erarbeitet und unter Festlegung diverser Schwerpunkte umgesetzt worden.

Den Verantwortlichen des Unternehmens ist es wichtig, die bereits etablierten Maßnahmen fortzusetzen und gleichzeitig unter Berücksichtigung neuer Bedingungen der Arbeitswelt weiter auszubauen. Damit soll einerseits das Gesundheitsbewusstsein der Mitarbeiter/innen auf hohem Niveau bleiben und andererseits durch Reduzierung und Optimierung von Arbeitsbelastungen bzw. Arbeitsbedingungen zeigen, dass Gesundheit ein Teil der Unternehmenskultur ist.

Das Unternehmen hat bereits dreimal das Gütesiegel des Österreichischen Netzwerks für Betriebliche Gesundheitsförderung verliehen bekommen und aktuell um die neuerliche Wiederverleihung für die Jahre 2016 – 2018 angesucht.