DRUCKEN

Änderungen im Beschäftigungsverhältnis

Was zu beachten ist!


Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 5/April 2015 

Bedeutsame Änderungen im Beschäftigungsverhältnis sind via elektronischem Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträgern (ELDA) zu melden. 

Diese Meldeverpflichtung umfasst unter anderem jede Änderung der Beitragsgruppe. Dazu kommt es z. B. nach Abschluss der Lehrzeit oder wenn sich bedingt durch einen schwankenden Arbeitsverdienst im laufenden Beschäftigungsverhältnis der Versicherungsumfang ändert bzw. ein Wechsel der Tätigkeit im Betrieb (Arbeiter wird Angestellter oder umgekehrt) erfolgt. 

up

Grundsatz

Derartige Änderungen sind dabei innerhalb von sieben Tagen nach deren Eintritt bekannt zu geben. Hierbei gilt der Grundsatz, dass auf der zu erstattenden Meldung - neben den allgemeinen Stammdaten des Dienstgebers bzw. des Versicherten - ausschließlich jene Felder zu befüllen sind, die sich tatsächlich ändern.

up

Lehrling wird Dienstnehmer

Das Lehrverhältnis endet grundsätzlich mit dem Ablauf der im Lehrvertrag vereinbarten Lehrzeit bzw. mit dem Ablauf der Woche, in der eine vorzeitige Lehrabschlussprüfung erfolgreich absolviert wurde. Im Anschluss daran erfolgt die Weiterbeschäftigung als Dienstnehmer, eine Änderungsmeldung ist zu erstatten.

Auf dieser Änderungsmeldung sind im Regelfall folgende Felder auszufertigen:

  • "Änderung ab": Hier ist der Tag einzutragen, ab dem die Änderung wirksam wird.
  • "Beschäftigt als“: Füllen Sie bitte das Feld entsprechend der nunmehrigen Tätigkeit des Versicherten aus.
  • "Zugehörigkeit": Geben Sie an, ob es sich um einen Arbeiter oder um einen Angestellten handelt.
  • "Das Arbeitsverhältnis unterliegt folgender gesetzlicher Regelung": Wählen Sie diese bitte entsprechend aus.
  • "Umlagen/Nebenbeiträge ändern": Kreuzen Sie unbedingt die auf Grund der durchgeführten Änderungen anfallenden Umlagen und Nebenbeiträge an.
  • "Ende der Lehrzeit": Dieses Feld ist nur auszufüllen, falls sich das seinerzeit bereits bekannt gegebene Lehrzeitende (z. B. durch frühere Ablegung der Lehrabschlussprüfung) geändert hat.
  • "Geldbezüge": Hier ist der beitragspflichtige Bruttogeldbezug (ohne Berücksichtigung der Höchstbeitragsgrundlage) einzutragen. Falls zusätzlich Sachbezüge gebühren, sind diese ebenfalls anzuführen.
  • "Beitragsgruppe": Dieses Feld ist mit der neuen Beitragsgruppe zu belegen.

up

Geringfügigkeit - Vollversicherung

Kommt es bei einem (freien) Dienstnehmer infolge einer Änderung des Beschäftigungsausmaßes zu einem Wechsel von Vollversicherung auf Teilversicherung in der Unfallversicherung oder umgekehrt, ist ebenfalls verpflichtend eine Änderungsmeldung erforderlich.

Bei einer untermonatigen Änderung des Beschäftigungsausmaßes ist zur Feststellung, ob sich der Versicherungsumfang ändert, immer das gesamte Entgelt im Kalendermonat zu betrachten. 

Folgende Felder sind zu befüllen:

  • "Änderung ab": Bei einem durchlaufenden Beschäftigungsverhältnis ist stets der Monatserste einzutragen, ab dem sich der Versicherungsumfang ändert. Ein untermonatiger Statuswechsel ist nicht möglich.
  • "Geringfügig beschäftigt": Geben Sie hier durch Ankreuzen der Felder "Ja" oder "Nein" den neuen Status bekannt.
  • "Umlagen/Nebenbeiträge ändern": Geben Sie unbedingt die auf Grund des nunmehrigen Versicherungsumfanges zu entrichtenden Umlagen und Nebenbeiträge an.
  • "Geldbezüge": Das Feld ist mit dem ab Beginn des Kalendermonates der Statusänderung jeweils gebührenden Entgelt zu belegen.
  • "Beitragsgruppe": Hier ist die aktuelle Beitragsgruppe einzutragen.


Ist bereits am Ersten eines Kalendermonates bekannt, dass eine Teilversicherung eintritt, endet die Vollversicherung mit dem Ende des vorherigen Kalender­monates. Andernfalls erfolgt der Wechsel mit Beginn des nächsten Monates.

up

Arbeiter wird Angestellter

Kommt es zu einem derartigen Wechsel (oder umgekehrt), ist analog der beschriebenen Vorgangsweise bei ausgelernten Lehrlingen vorzugehen. Besonders das Feld "Das Arbeitsverhältnis unterliegt folgender gesetzlicher Regelung" darf nicht vergessen werden, das Feld "Ende der Lehrzeit" ist hier nicht zu befüllen. 

Autorin: Claudia Hannabach/NÖGKK