DRUCKEN

“Gesundes Führen in der Praxis” – Führungskräfte niederösterreichischer Kleinunternehmen unter sich


Die Niederösterreichische Gebietskrankenkasse lud am 27. Oktober 2014 erstmals Führungskräfte von Kleinunternehmen zu einem Vertiefungs- und Vernetzungsseminar ein.


Claudia Knierer hieß insgesamt 18 UnternehmerInnen und Führungskräfte aus 11 Betrieben in der Krainer Hütte in Baden willkommen. Es folgte ein abwechslungsreicher, interaktiver und sehr praxisnaher Seminartag. Alle teilnehmenden Betriebe haben innerhalb der letzten 4 Jahre das NÖGKK-Angebot „Gesundes Führen“ für Kleinbetriebe zwischen 5 – 50 MitarbeiterInnen in Anspruch genommen oder sind gerade mitten in der Umsetzung. Insgesamt haben bereits 160 Organisationen die Einführungsführungsberatung „Gesundes Führen“ erfolgreich absolviert.


Der Vormittag stand ganz im Zeichen der Wissens- und Kompetenzerweiterung der Führungskräfte gespickt mit Impulsvorträgen, Diskussionsrunden und praktischen Übungen. Mag. Birgit Kriener, externe Beraterin im Programm, bereitete das Thema „Gesundes Führen“ anhand einer konkreten Handlungsanleitung mit alltagstauglichen Umsetzungstipps für Führungskräfte auf. Mag. Gernot Loitzl (externer Programmkoordinator Gesundes Führen) beleuchtete das Thema, wie Führungskräfte mit bereits gesundheitlich gefährdeten Personen bzw. immer wieder krankheitsbedingt abwesenden MitarbeiterInnen in einen konstruktiven und wertschätzenden Dialog treten können. Anhand eines konkreten Leitfadens konnten die TeilnehmerInnen die Beobachtung entsprechender Situationen sowie die Gesprächseröffnung mit betroffenen Personen in Form von Paarübungen praktisch erproben.


Inhaltlicher Schwerpunkt am Nachmittag war ein intensiver Erfahrungsaustausch unter den UnternehmerInnen im Rahmen eines World Cafés. Mag. Markus Feigl (externer Programmkoordinator Gesundes Führen) leitete die TeilnehmerInnen durch drei Gesprächsrunden: Die bisherigen Erfahrungen aus der NÖGKK-Einführungsberatung „Gesundes Führen“ wurden in der ersten Runde ausgetauscht. Für viel Gesprächsstoff sorgte auch die Frage nach der Verantwortung und auch Grenzen der Verantwortung von Führungskräften für die Gesundheit ihrer MitarbeiterInnen. Was leitende Personen dazu beitragen können, dass ihre Organisationen nachhaltig am Thema Gesundheitsförderung dran bleiben, wurde ebenfalls in wechselnden Kleingruppen diskutiert und anschließend im Plenum präsentiert.


Die positive Resonanz zu diesem ersten Vernetzungstreffen für „Gesundes Führen“-Betriebe zeigte sich in der über den Erwartungen liegenden TeilnehmerInnenzahl und im persönlichen Feedback am Ende des Tages. Dies ermutigt zu einer Wiederholung dieser Veranstaltung im kommenden Jahr.


Gesundes_Fuehren_Vernetzungstreffen.jpg

Gesundes_Fuehren_Vernetzungstreffen_1.jpg

Gesundes_Fuehren_Vernetzungstreffen_2.jpg