DRUCKEN

Tagesstätte St. Pölten


up

Tagesstätte St. Pölten

Die Tagesstätte für Behinderte in St. Pölten ist ein unter pädagogischer Leitung geführter Verein, dessen Ziel es ist, eine Tagesbetreuungs- und Arbeitsmöglichkeit für Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen zu bieten. Den Betroffenen wird nach Absolvierung der allgemeinen Schulpflicht die Möglichkeit geboten, manuelle Fähigkeiten zu erlenen und allenfalls in einen Arbeitsprozess eingegliedert zu werden.  

up

Firmenanschrift

Tagesstätte St. Pölten
Hnilickastraße 20-22
3100 St. Pölten
Telefon: (02742) 72655
www.behindertentagesheim.at

up

Projektdaten

Projektleiterin: Mag. Agnes Herzig-Öllerer
Anzahl der Beschäftigten: 24
Projektbegleitung: Judith Cechota MSc
Moderation der Coachings: Judith Cechota MSc
Moderation des Evaluierungscoachings: Alex Gugler (NÖGKK) 
Projektbeginn: Februar 2012
Projektende: Oktober 2013

up

Projektziele

  • Steigerung des Wissens der Führungskräfte um die gesundheitlichen Ressourcen und Belastungen der Führungskräfte und Mitarbeiter/innen
  • Erhaltung und Förderung der Gesundheit, des Wohlbefindens und der Arbeitsfähigkeit der Führungskräfte und Mitarbeiter/innen durch möglichst konkrete Maßnahmen
  • Verbesserung der Arbeitssituation und speziell der Zusammenarbeit im Team
  • Eine langfristige Kultur der Gesundheit und des Wohlbefindens im Unternehmen stärken und etablieren

up

Projektablauf

Mit der Unterzeichnung der BGF-Charta bekannte sich das Unternehmen zu den darin beschriebenen Grundsätzen und fühlt sich auch zukünftig dazu verpflichtet, seine Unternehmenspolitik an den Prinzipien der BGF zu orientieren.

Team_Tagesstaette.jpg

Im Jänner 2012 wurde die Belegschaft über das Projekt informiert und die Einladung zur Teilnahme in den Mitarbeiter/innenworkshops ausgesprochen. Die Führungskräfte hatten beim Führungskräftecoaching im Februar 2012 die Möglichkeit, ihre eigene sowie die berufliche Gesundheitssituation zu reflektieren und aus relevanten Themen erste Verbesserungsmaßnahmen zu entwickeln.  

Nach den im Februar 2012 abgehaltenen zwei Mitarbeiterworkshops wurden die Ergebnisse mit allen Führungskräften in zwei Zusammenführungsworkshops besprochen und ein umsetzungsreifer, aus verhaltens- und verhältnisbezogenen Maßnahmen bestehender Plan, erstellt. Es erfolgte die Realisierung einer Vielzahl der vorgeschlagenen Maßnahmen (z.B. räumliche Umgestaltungen, Neugestaltung der Pausensituation, Strukturierung der Dienstbesprechungen, konkrete Arbeitsbeschreibungen, verbesserter Internetzugang, Obstkorb, Yoga, Gesundes Führen). 

Besonders hervorzuheben ist die Schaffung der Position eines BGF-Beauftragten, der im März 2014 das BGF-Projektleiterseminar absolviert hat. Regelmäßige Arbeitskreise sowie laufend stattfindende Fokusgruppen gewährleisten, dass im Sinne der Projektziele BGF einen nachhaltigen Bestandteil der Unternehmenspolitik bildet.

Das BGF-Projekt wurde erfolgreich mit der Zuerkennung des Gütesiegels und Übergabe im Zuge einer Veranstaltung am 10. März 2015 durch Bundesministerin Dr. Sabine Oberhauser, Landesrat Ing. Maurice Androsch und Obmann-Stellvertreter Kammerrat Michael Pap abgeschlossen.

211_Tagestaette_St._Poelten_2.jpg