DRUCKEN

BGF bei Egger


up

Unternehmen

Das seit 1961 bestehende Familienunternehmen beschäftigt rund 7.200 Mitarbeiter. Diese stellen europaweit an 17 Standorten eine umfassende Produktpalette aus Holzwerkstoffen (Span-, OSB- und MDF-Platten) sowie Schnittholz her. EGGER hat weltweit Abnehmer in der Möbelindustrie, dem Holz-Fachhandel sowie bei Baumärkten. 

EGGER Produkte finden sich in unzähligen Bereichen des privaten und öffentlichen Lebens: in Küche, Bad, Büro, Wohn- und Schlafräumen. Dabei versteht sich EGGER als Komplettanbieter für den Möbel- und Innenausbau, für den konstruktiven Holzbau sowie für Laminatfußböden. 

Logo_Egger.jpg

up

Firmenanschrift

Fritz EGGER GmbH & CO.OG
Tiroler Straße 16
3105 St. Pölten
Telefon: (02742) 290-0
www.egger.com

up

Projektdaten

Projektleiter: Dipl.-BW(FH) Andrea Schüssler
Anzahl der Beschäftigten: 362
Kontakt Regional-/Servicestelle ÖNBGF: Susanne Kysela (NÖGKK)
Laufende BGF-Aktivitäten seit 2005
BGF-Gütesiegelträger 2012 – 2014

up

Projektziele

  • Förderung der Gesundheit aller Mitarbeiter/innen, um damit bis ins hohe Alter körperlich und geistig fit zu bleiben
  • Bewusstsein schaffen bei Mitarbeitern und Führungskräften für Gesundheit und den Umgang mit Krankenstand entwickeln
  • Fehlzeiten (Krankheit und Unfall) dauerhaft und nachhaltig senken
  • Steigerung/Erhaltung der Zufriedenheit der Mitarbeiter/innen
  • Führungskräften umsetzbare/brauchbare Instrumente zur Verfügung stellen

    Standort_Egger.jpg
up

Projektablauf

Das Unternehmen machte bereits 2005 mit der Durchführung eines Gesundheitstages einen ersten Schritt in Richtung Gesundheit. Mittlerweile ist betriebliche Gesundheitsförderung ein fixer Bestandteil der Unternehmenspolitik. Durch Mitarbeiterbefragungen, Gesundheitszirkel und Workshops, Ideenmanagement und Mitarbeitergespräche wird die Belegschaft immer wieder in die Entwicklung von Maßnahmen eingebunden. 

Besonderes Augenmerk wird auf die Bedürfnisse von Schichtarbeitern und die Unterstützung der Lehrlinge zur Festigung der eigenen Persönlichkeit mit regelmäßig geführten Feedbackgesprächen gelegt. Führungskräfte werden durch kontinuierliche Managementtrainings und Programme in ihren leitenden Positionen persönlich, aber auch im Sinne einer optimalen Führung gegenüber der Belegschaft, unterstützt. Darüber hinaus reichen die zahlreichen verhaltens- und verhältnisorientierten Maßnahmen von Programmen im Bereich Ernährung, Bewegung bis hin zur mentalen und physischen Gesundheit.

Zukünftig sind die Fortführung der laufenden BGF-Maßnahmen, die Fortführung des Projektes Fit2work, die Optimierung der Schichtmodelle, der Ausbau der Gesundheitszirkel aber auch Seminare zum Thema „Gesundes Führen“ für Schichtleiter und Meister geplant. Nicht zuletzt wird der Fokus auf ein alter(n)sgerechtes Gesundheitsmanagement gelegt. 

Dem Unternehmen wurde für das erfolgreich durchgeführte BGF-Projekt das Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung bereits zum zweiten Mal zuerkannt und durch Bundesministerin Dr. Sabine Oberhauser, Landesrat Ing. Maurice Androsch und dem Obmann-Stellvertreter der NÖGKK, Kammerrat Michael Pap, im Zuge der jährlichen Gütesiegelverleihung überreicht.

253_Fritz_Egger_klein.jpg