DRUCKEN

Senkung des Unfallversicherungsbeitrages

Nur mehr 1,30 % seit 1.7.2014


Die bereits angekündigte Senkung des Unfallversicherungsbeitrages (UV-Beitrag) per 1.7.2014 auf 1,30 % wurde im BGBl. I Nr. 30/2014 vom 24.4.2014 kundgemacht. Durch diese unterjährige Änderung sind neue Besonderheiten vor allem bei der Beitragsabrechnung von geringfügig Beschäftigten zu beachten.

Im Gegensatz zur Beitragsabrechnung von Vollversicherten können der UV-Beitrag für geringfügig Beschäftigte und die Dienstgeberabgabe monatlich oder jährlich abgerechnet werden.

Eine Reduzierung des Beitragssatzes bei den Beitragsgruppen für geringfügig Beschäftigte per 1.7.2014 auf 1,30 % würde auf Grund der zwei unterschiedlichen Abrechnungszeiträume zu falschen Ergebnissen führen. Dies deshalb, weil Dienstgeber mit jährlicher Abrechnung mit der Beitragsnachweisung Dezember für das gesamte Jahr lediglich 1,30 % an UV-Beiträgen abrechnen würden, obwohl für das ers­te Halbjahr noch 1,40 % zu entrichten sind. Um eine korrekte Abrechnung des UV-Beitrages in der Praxis sicher zu stellen, wurden daher die Verrechnungsgruppen C14 sowie N73 geschaffen. 

Das neue Beitragsgruppenschema können Sie unter dem Link in der rechten Navigationsleiste abrufen. 

Nachstehend finden Sie die korrekte Vorgangsweise ab 1.7.2014 bei der Beitragsabrechnung von Vollversicherten als auch geringfügig Beschäftigten im Lohnsummenverfahren. Für Betriebe, die das Beitragsvorschreibeverfahren nutzen, wird der verminderte UV-Beitrag automatisch berücksichtigt.

up

Vollversicherte

Es sind die bisherigen Beitragsgruppen zu verwenden, da diese ab 1.7.2014 bereits die korrekten Beitragssätze widerspiegeln (z. B. A1 37,75 % statt 37,85 %). Liegt eine Befreiung von der Entrichtung des UV-Beitrages und des Wohnbauförderungsbeitrages (WF) nach dem Neugründungs-Förderungsgesetz (NeuFöG) vor, ist die Verrechnungsgruppe N44 (bis 30.6.2014 -1,90 % und ab 1.7.2014 -1,80 %) zu verwenden. Kommt es bei Neugründern lediglich zu einem Entfall des UV-Beitrages, gelangt ab 1.7.2014 die neue Verrechnungsgruppe N73 (-1,30 %) zur Anwendung. Bis Ende Juni 2014 gilt die ursprüngliche Verrechnungsgruppe N63 (-1,40 %).

up

Geringfügig Beschäftigte

Die unterjährige Senkung des UV-Beitrages ist - ungeachtet ob jährlich oder monatlich abgerechnet wird - folgendermaßen zu berücksichtigen:

  • Rechnen Sie in einem ersten Schritt auch die Beitragszeiträume ab Juli 2014 mit dem bisherigen UV-Beitrag in Höhe von 1,40 % ab. Die Beitragsgruppen (z. B. N14) bleiben die selben wie bisher. Lassen Sie sich bitte nicht davon irritieren, dass im neuen Beitragsgruppenschema der UV-Beitrag bereits mit dem aktuellen Wert von 1,30 % angegeben ist.
  • Danach verringern Sie in der Beitragsnachweisung den abgerechneten 1,40%igen UV-Beitrag für die Beitragszeiträume Juli bis Dezember 2014 mittels der Verrechnungsgruppe C14 um 0,10 %.
  • Ist der UV-Beitrag nach dem NeuFöG nicht zu entrichten, führen Sie bitte für Beitragszeiträume bis Juni 2014 zusätzlich die Verrechnungsgruppe N63 (-1,40 %) und ab Juli die Verrechnungsgruppe N73 (-1,30 %) in der Beitragsnachweisung an.
up

Dienstgeberabgabe

Rechnen Sie den pauschalierten Dienstgeberbeitrag im bisherigen Ausmaß von 17,80 % ab. Verringern Sie im Anschluss den zu entrichtenden Beitrag für die Beitragszeiträume Juli bis Dezember 2014 mittels der Verrechnungsgruppe C14 um 0,10 %.  

up

Bespiele 

Beispiel jährliche Abrechnung Lohnsummenverfahren

  • Abrechnung geringfügig beschäftigter Arbeiter (Beitragsgruppe N14)
  • Monatslohn, Urlaubszuschuss (6/2014), Weihnachtsremuneration (12/2014): je € 200,00
  • Die Datenfelder der Beitragsnachweisung Dezember 2014 sind wie folgt zu belegen:

Beitragsnachweisung_Jährliche Abrechung UV-Beitrag Lohnsummenverfahren_Quelle NÖGKK

Weitere Beispiele zur Abrechnung des UV-Beitrages finden Sie hier:

linkBeispiele zur Abrechnung des UV-Beitrages laden ... (435.8 KB)