DRUCKEN

Maschinenring Wiener Becken – „Gemeinsam geht´s leichter“


up

Unternehmen

Der Verein wurde 1976 gegründet und hat auch heute noch den Vereinszweck der gemeinsamen, ideellen Förderung von Interessen seiner Mitglieder durch die Verbesserung der Existenzgrundlage der Mitglieder des Vereines, verstanden als gegenseitige persönliche, soziale und technische Hilfeleistung in der Landwirtschaft, sowie die Schaffung und Ermöglichung von Erwerbskombinationen. 

Die Mitarbeiteranzahl hat sich in den letzten 15 Jahren von 2 Vollarbeitskräften auf heute 16,5 Vollarbeitskräfte entwickelt. Die Mitarbeiter sind in 2 Arbeitsbereichen beschäftigt: dem Agrar- und dem Gewerblichen Bereich. Dazu kommt die Koordination der Arbeitseinsätze mit den landwirtschaftlichen Betrieben und den Dienstnehmern bei den Service-Dienstleistungen und der Arbeitskräfteüberlassung. Die ständige Weiterentwicklung und das Wachstum im Team erfordern Weiterbildung der Mitarbeiter/-innen aber viel mehr noch die Pflege eines förderlichen Arbeitsklimas.


Logo_Maschinenring.jpg


up

Firmenanschrift

Maschinenring Wiener Becken
Bahnstraße 25
2483 Ebreichsdorf
Ing. Maria Krapf, Geschäftsführerin
Tel. 059060/38150, 0664/5040701
E-Mail: maria.krapf@maschinenring.at
www.maschinenring.at

up

Projektdaten

Projekttitel: „Gemeinsam geht´s leichter“
Projektleiter: Ing. Maria Krapf
Anzahl der Beschäftigten: 18
Projektbegleitung und Workshopmoderation: Hansjörg Taubenschuss (NÖGKK)
Projektbeginn: März 2014
Projektende: Dezember 2014

up

Projektziele

Verbesserung der betrieblichen Kommunikation und Kooperation

up

Projektablauf

  • Sensibilisierungsworkshop für die Führungskräfte
  • Workshops für die Mitarbeiter
  • Zusammenführungsworkshop
  • Evaluierung des Projektes am Jahresende

IMG_0040.png


Das Angebot der Nö GKK „Bewusst – Gesundheit – Fördern“ im Frühjahr des Jahres hat die Geschäftsführung gerne angenommen und so wurden rasch und sehr flexibel  4 Workshops terminisiert: der Sensibilisierungs-Workshop für die Führungskräfte (Geschäftsführerin und 2 Bereichsleiter), 2 Workshops für die 7 Mitarbeiter/-innen im Agrar- und Personalleasing-Bereich sowie die 8 Mitarbeiter/-innen im Service-Bereich und schließlich der Workshop für die Arbeiter, die im Winterdienst, Gartenbau, Grünflächenpflege oder Baumdienstleistungen tätig sind. 

In den Gruppen wurden einerseits die Ressourcen sowie die Belastungen bei der täglichen Arbeit evaluiert und Lösungsvorschläge erarbeitet. Im abschließenden Zusammenführungsworkshop haben alle Gruppen gemeinsam mit der Geschäftsführung die Vorschläge besprochen und einen Maßnahmenkatalog erstellt. 


Unserem Projektziel – Verbesserung der betrieblichen Kommunikation und Kooperation  – sind wir damit ein Stück näher gekommen! Einfache und vorrangige Maßnahmen konnten bereits kurz nach Abschluss der Workshops umgesetzt werden.  Weitere Verbesserungsmaßnahmen  werden im zweiten Halbjahr 2014 umgesetzt und sollen bis Jahresende evaluiert werden.