DRUCKEN

Abschied vom Papier

Meldungen nur mehr elektronisch


Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 17/Dezember 2013

Eingetragene Personengesellschaften und juristische Personen dürfen ab 1.1.2014 Sozialversicherungsmeldungen nur noch elektronisch übermitteln. Das bedeutet: Der Dienstgeber hat alle Anmeldungen, Abmeldungen, Änderungsmeldungen etc. ausschließlich über den elektronischen Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträgern (ELDA) abzuwickeln.

up

Keine Ausnahmen

Beachten Sie bitte, dass weder die gesetzlichen Bestimmungen noch die einschlägigen Richtlinien des Hauptverbandes Ausnahmen von der elektronischen Meldeverpflichtung via ELDA zulassen. Auch dann nicht, wenn das Unternehmen über keine EDV-Ausstattung, keinen Internet-Anschluss oder keinen Steuerberater verfügt. Auch die einzelnen Krankenversicherungsträger haben keine Möglichkeit, individuelle "Ausnahmevereinbarungen" abzuschließen. 

up

Folgen

Übermittelt eine eingetragene Personengesellschaft oder eine juristische Person trotzdem eine Papiermeldung, gilt diese als nicht erstattet! Die Folgen für den Dienstgeber: Er hat (da er die Meldung jedenfalls noch einmal elektronisch schicken muss) einen erhöhten Arbeitsaufwand und muss zusätzlich mit einer (gesetzlich vorgesehenen) Sanktion rechnen.

Außerdem kann es dadurch auch zu Verzögerungen bei der Feststellung von Leistungsansprüchen des Dienstnehmers kommen.

up

Vorteile von ELDA

Mit ELDA erfüllen Sie nicht nur die gesetzliche Meldeverpflichtung, sondern Sie haben damit auch ein effizientes, sicheres und benutzerfreundliches "Werkzeug", mit dem Sie Ihre Meldungen rund um die Uhr erstatten können. 

up

ELDA aktuell

Beim elektronischen Datenaustausch kommt es u. a. zu folgenden Aktualisierungen:

  • Die Steuernummer entfällt bei "Beitragsnachweisung", "Lohnzettel SV" und "Meldung zum BV-Beitrag".
  • Als Abmeldegründe werden aufgenommen: "Lösung in der Probezeit", "Bildungskarenz gemäß § 12 ­AVRAG" und "sonstiger Grund mit Ende des Beschäftigungsverhältnisses".
  • Auf der Abmeldung entfällt das Feld "Werktage Ersatzleistung".
  • Die Arbeits- und Entgeltbestätigungen werden auf SEPA umgestellt.
  • Auf der Beitragsnachweisung wird ein eigenes Feld "Summe Auflösungsabgabe (N80)" geschaffen.
  • Die neue "Familienhospizkarenz/Pflegekarenz" wird berücksichtigt. Näheres dazu können Sie im folgenden Beitrag nachlesen:

linkPflege von Angehörigen - die neuen Bestimmungen  


Auf der ELDA-Homepage finden Sie weitere Informationen sowie Ansprechpartner für sämtliche Fragen zur elektronischen Meldungserstattung.

up

NÖDIS-Clip "Auflösungsabgabe: Neuerungen bei der Abrechnung"

NÖDIS-CLIP-TITELBILD-Abrechnungderaufloesungsabgabe_Quelle-NÖGKK Tipps zur Abrechnung der Auflösungsabgabe erhalten Sie in unserem NÖDIS-Clip: "Auflösungsabgabe: Neuerungen bei der Abrechnung", den Sie unter dem Link in der rechten Navigationsleiste abrufen können.


Autor: Wolfgang Mitterstöger