DRUCKEN

Bildungsteilzeit - Weiterbildung neben Teilzeitbeschäftigung


Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 8/Juni 2013

Das neu geschaffene Modell der Bildungsteilzeit zielt darauf ab, Beruf und Weiterbildung leichter zu vereinbaren. Im Unterschied zur weiterhin bestehenden Möglichkeit der Bildungskarenz wird das Beschäftigungsverhältnis nicht gänzlich karenziert.

Ordner mit der Aufschrift Weiterbildung_Quelle BilderBox Der Dienstnehmer reduziert vielmehr seine Arbeitszeit und widmet sich einer entsprechenden Ausbildung. Parallel zum Arbeitsverdienst - die Beschäftigung wird ja in einem geringeren zeitlichen Umfang weiter ausgeübt - gewährt das Arbeitsmarktservice (AMS) Bildungsteilzeitgeld als teilweisen Ersatz des ausgefallenen Entgeltes.

up

Bildungsteilzeit

Sofern das Arbeitsverhältnis un­unterbrochen sechs Monate gedauert hat, können Arbeitgeber und Arbeitnehmer Bildungsteilzeit vereinbaren. Voraussetzung ist, dass die wöchentliche Normalarbeitszeit

  • um mindestens 25 %, aber höchs­tens um 50 % reduziert wird und
  • während der Bildungsteilzeit mindestens zehn Stunden beträgt.


Bildungsteilzeit kann für die Dauer von mindestens vier Monaten bis zu zwei Jahren vereinbart werden. Beginn, Dauer, Ausmaß sowie Lage der Teilzeitbeschäftigung sind schriftlich festzulegen. Frühestens nach dem Ablauf von vier Jahren ab dem Antritt der Bildungsteilzeit kann wiederum eine derartige Vereinbarung abgeschlossen werden (= Rahmenfrist). Es ist möglich, Bildungsteilzeit in Teilen zu vereinbaren. Ein Teil muss mindestens vier Monate betragen. Innerhalb der vierjährigen Rahmenfrist darf die Gesamtdauer allerdings zwei Jahre nicht übersteigen.

Für die Dauer dieser Rahmenfrist sind Vereinbarungen über eine Bildungskarenz oder eine Freistellung gegen Entfall des Arbeitsentgeltes nach den §§ 11 und 12 des Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetzes (AVRAG) unwirksam. Ein einmaliger Wechsel von Bildungsteilzeit zur Bildungskarenz ist möglich, sofern die Höchstdauer von zwei Jahren nicht ausgeschöpft wurde.

up

Saisonbetriebe

Bei befristeten Arbeitsverhältnissen in Saisonbetrieben kann Bildungsteilzeit im Ausmaß von mindestens vier Monaten bis zu zwei Jahren vereinbart werden. Erforderlich ist, dass das befristete Arbeitsverhältnis ununterbrochen drei Monate gedauert hat und innerhalb von vier Jahren vor Beginn der Bildungsteilzeit Beschäftigungszeiten im Ausmaß von insgesamt zumindest sechs Monaten beim selben Arbeitgeber vorliegen.

up

Bildungsteilzeitgeld

Bei einer Vereinbarung im Sinne der vorstehenden Ausführungen kann Bildungsteilzeitgeld beantragt werden. Anträge sind spätestens bei Beginn der Bildungsteilzeit beim AMS einzubringen. Das Bildungsteilzeitgeld beträgt für jede volle Arbeitsstunde, um die die wöchentliche Normalarbeitszeit verringert wird, € 0,76 täglich. Neben der Anwartschaft auf Arbeitslosengeld sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Die Teilnahme an einer im Wesentlichen der Dauer der Bildungsteilzeit entsprechenden Weiterbildungsmaßnahme (grundsätzlich mindestens zehn Wochenstunden) ist nachzuweisen. Der Erfolg eines Studiums ist zu dokumentieren;
  • eine praktische Ausbildung darf nicht beim selben Arbeitgeber stattfinden, es sei denn, sie ist nur dort möglich;
  • vor Reduzierung der Arbeitszeit muss die wöchentliche Normalarbeitszeit ununterbrochen sechs Monate lang gleich hoch gewesen sein (bei befristeten Arbeitsverhältnissen in Saisonbetrieben drei Monate);
  • das Entgelt vor und während der Bildungsteilzeit übersteigt die Geringfügigkeitsgrenze;
  • es liegt grundsätzlich keine weitere Beschäftigung oder selbständige Erwerbstätigkeit vor.


Weitere Infos zum Bildungsteilzeitgeld erhalten Sie auf der Homepage des AMS.

up

Inkrafttreten

Die neuen Bestimmungen zur Bildungsteilzeit treten mit 1.7.2013 in Kraft. 

up

Bildungskarenz - Adaptierungen

Bei Bildungskarenz besteht Anspruch auf Weiterbildungsgeld nur noch dann, wenn das Arbeitsverhältnis ununterbrochen sechs Monate der Arbeitslosenversicherungspflicht unterlag (Saisonbetriebe drei Monate). Bei Absolvierung eines Studiums sind nun Leistungsnachweise erforderlich. Entsprechende Bestimmungen, die den einmaligen Wechsel zur Bildungsteilzeit ermöglichen, wurden geschaffen. Ansprüche auf Weiterbildungsgeld, die vor dem 1.7.2013 begonnen haben, sind von den neuen, strengeren Vorschriften nicht betroffen.

up

Beitragsabrechnung

Während der Bildungsteilzeit unterliegt der jeweilige Arbeitnehmer weiterhin der Vollversicherung. Die Beitragsabrechnung erfolgt auf Basis des tatsächlichen beitragspflichtigen Entgeltes sowie der im Verhältnis Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigung gebührenden Sonderzahlungen. Auf Grund des geringeren Einkommens kann eine einkommensabhängige Verminderung des Versichertenanteiles am Arbeitslosenversicherungsbeitrag eintreten.

Der Beitrag zur Betrieblichen Vorsorge (BV) ist während der gesamten Dauer der Bildungsteilzeit auf Basis des monatlichen Entgeltes vor der Herabsetzung der Normalarbeitszeit zu leisten. Dies gilt auch für die Sonderzahlungen! Lohnerhöhungen sind demzufolge zu berücksichtigen. 

up

Meldungserstattung

Während der Bildungskarenz endet die Pflichtversicherung wegen Ende des Entgeltanspruches. Der Dienstgeber hat während dieser Zeit keine Beiträge zur Betrieblichen Vorsorge (BV) zu leisten. Diese werden aus Mitteln der Gebarung Arbeitsmarktpolitik getragen. Auf der Abmeldung sind die Felder "Ende d. Entgeltanspruches" und "Betrieblicher Vorsorgebeitrag Ende" zu befüllen. Als Abmeldegrund ist "Bildungskarenz gemäß § 11 AVRAG" zu verwenden. Das Arbeitsverhältnis selbst bleibt weiterhin aufrecht.

Bei einer Bildungsteilzeit wird lediglich die Arbeitszeit vermindert. Es besteht Vollversicherung. Achten Sie im Rahmen der Beitragsabrechnung darauf, dass die Sozialversicherungsbeiträge vom tatsächlich gebührenden Entgelt und die BV-Beiträge auf Basis des monatlichen Entgeltes vor Herabsetzung der Arbeitszeit zu entrichten sind. Die Abrechnung erfolgt mit der monatlichen Beitragsnachweisung. Vorschreibebetriebe haben hinsichtlich der verminderten Arbeitszeit eine Änderungsmeldung zu erstatten. Die BV-Beiträge sind mittels "Meldung zum BV-Beitrag" bekannt zu geben.

Autor: Hannes Holzinger