DRUCKEN

Die Baustellendatenbank - erste Erfahrungswerte

Gastbeitrag der Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse

Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 6/Juni 2012

Am 1.4.2012 ist die Baustellen­datenbank der Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse (BUAK) und der Arbeitsinspektion (AI) online gegangen. Über 8.000 Baustellen wurden in den ersten Monaten erfasst und können von den zuständigen Behörden zentral abgerufen werden. Damit konnte eine gute Grundlage für die Maßnahmenergreifung gegen Lohn- und Sozialdumping in der Bauwirtschaft geschaffen werden.

Für die meldepflichtigen Betriebe und Bauherren soll die elektronische Baustellenmeldung eine Vereinfachung bieten, da sich der Versand von Formularen an AI und BUAK erübrigt.

Auf Grund der gewonnenen Erfahrungen in der Anlaufzeit muss jedoch festgestellt werden, dass die Webapplikation noch keine zufriedenstellende Akzeptanz erfährt. Zwei Drittel der Eingaben erfolgten erst nach Übermittlung der Papierformulare durch Mitarbeiterinnen der BUAK.

Die BUAK, welche die Webapplikation bereitstellt, möchte daher durch einzelne Verbesserungsschritte die ­Attraktivität des elektronischen Meldeverfahrens erhöhen. Dazu zählen:

  • Benutzerspezifische Speicherung und Wiedergabe von Eingaben: Um einzelne Datenblöcke oder Formulare nicht immer wieder erneut eintippen zu müssen, wurden diese um eine Funktion zum Speichern und Wiederaufrufen getätigter Eingaben erweitert. Des Weiteren können die Benutzer ihre Meldebestätigungen online abrufen.
  • Integration einer Benutzerverwaltung für Nicht-eBUAK-Kunden: Benutzerdaten können ab sofort selbständig verwaltet werden. Passwörter können automatisiert zurückgesetzt und E-Mail-Adressen geändert werden.
  • Bereitstellung einer Datenschnittstelle: Zur Anbindung bereits in Verwendung befindlicher Softwareprodukte plant die BUAK, im Sommer 2012 eine Schnittstellenbeschreibung zu veröffentlichen. Die Baustellenmeldungen sollen künftig im xml-Format hochgeladen und automatisiert verarbeitet werden können.
  • Überarbeitung des eBUAK-Berechtigungskonzeptes: Derzeit steht Betrieben, welche die Webapplikationen des eBUAK-Portals nutzen, die elektronische Baustellenmeldung im Portalbereich zur Verfügung. Eine Änderung des Berechtigungskonzeptes wird es dem jeweiligen Administrator eines Betriebes ermöglichen, weitere Personen (z. B. Projektkoordinatoren) ausschließlich für die Baustellenmeldungsapplikation im eBUAK-Portal zu berechtigen. Diese Änderung wird bis zum 1.9.2012 vorgenommen.
  • Bessere Erreichung der Zielgruppe: Um mehr Personen für das elektronische Meldeverfahren gewinnen zu können, übermittelt die BUAK all jenen, die sich zur Übermittlung des Papierformulares entscheiden, ein Informationsschreiben sowie einen kurzen Fragebogen, der die Gründe für die Nicht-Nutzung erhebt. Die BUAK verspricht sich dadurch, mehr über die Bedürfnisse der Zielgruppe zu erfahren und das Service entsprechend verbessern zu können.

up

Baustellenmeldungen

Die elektronische Baustellenmeldung steht für eBUAK-Nutzer neben anderen Applikationen (z. B. Meldelisteneingabe) im Portalbereich zur Verfügung. Baubetriebe, welche das eBUAK-Portal noch nicht einsetzen, können jederzeit einen Endnutzer-Nutzungsvertrag mit der BUAK abschließen und alle erforderlichen Meldungen kostenlos online vornehmen. Ihre Anfrage zu einem Endnutzer-Nutzungsvertrag richten Sie bitte an it-dienstleistungen@buak.at.

Unter www.buak.at finden alle Nicht-eBUAK-Kunden einen Zugang zur elektronischen Baustellenmeldung. Hierfür ist eine einmalige kostenlose Online-Registrierung erforderlich.

Folgende Baustellenmeldungen können vorgenommen werden:

  • Vorankündigungen gemäß § 6 Bauarbeitenkoordinationsgesetz (BauKG),
  • Meldungen gemäß § 97 Abs. 1 und 4 ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG) und § 3 Abs. 1 Bauarbeiterschutzverordnung (BauV),
  • Meldungen bei Arbeiten mit besonderen Gefahren nach § 97 Abs. 6 ASchG und § 3 Abs. 5 BauV,
  • Meldungen von Asbestarbeiten gemäß § 97 Abs. 7 ASchG und § 22 Abs. 1 Grenzwerteverordnung 2011 (GKV 2011).

Autorin: Mag.a Angelika Holl (BUAK)

up

Weitere Informationen

05 79 5 79 DW 5555
baustellen@buak.at
www.buak.at