DRUCKEN

Abkommen über Soziale Sicherheit mit der Republik Östlich des Uruguay


Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 15/Dezember 2011

Mit 1.12.2011 trat das Abkommen über soziale Sicherheit zwischen der Republik Österreich und der Republik Östlich des Uruguay in Kraft (BGBl. III Nr. 154/2011). Dieser bilaterale Vertrag gilt innerhalb seines Anwendungsbereiches auch für Personen, die nicht Staatsangehörige eines der beiden Vertragsstaaten sind.

Fahne Uruquay_Quelle Wikipedia Wird ein Dienstnehmer von einem Unternehmen mit Sitz im Gebiet eines der Vertragsstaaten in das Gebiet des anderen Vertragsstaates entsendet, sieht das Abkommen vor, dass bis zur Dauer von 24 Kalendermonaten weiterhin die Rechtsvorschriften des Entsendestaates gelten.

Sonderregelungen gibt es für Dienstnehmer von Luftfahrtunternehmen, die Besatzung von Seeschiffen sowie für Dienstnehmer des öffentlichen Dienstes.

Der als Flipbook und online zur Verfügung stehende Praxisleitfaden "Auslandstätigkeit: Wer ist wo versichert?" wurde bereits dementsprechend aktualisiert.

Nähere Informationen dazu, das vollständige Abkommen, den Praxisleitfaden sowie das Formular A/UY 1 können Sie über die Links in der rechten Navigationsleiste abrufen.