DRUCKEN

AuftraggeberInnenhaftung (AGH)

Wichtige Hinweise für die korrekte Überweisung der Haftungsbeträge


Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 11/September 2011

Mit 1.7.2011 wurde die Haftung für Auftraggeber auch auf lohnabhängige Abgaben ausgedehnt. 

Münzstapel_Quelle BilderBox Bei der Überweisung der Haftungsbeträge an das bei der Wiener Gebietskrankenkasse eingerichtete Dienstleistungszentrum AuftraggeberInnenhaftung (DLZ-AGH) haben sich in der Praxis einige Probleme bei der Zuordnung der Zahlungen und der Weiterleitung an das Finanzamt ergeben. Wichtig dabei ist das richtige Ausfüllen von Überweisungen und Zahlscheinen.

up

Bankverbindung

Nutzen Sie bitte für die Überweisung der Haftungsbeträge ausschließlich folgende Kontoverbindung:

Raiffeisenlandesbank NÖ-W AG
DL-Zentrum AuftraggeberInnenhaftung
BLZ: 32000
Konto: 06 200 098 210
IBAN: AT41 3200 0062 0009 8210
BIC: RLNWATWW


Diese Bankverbindung ist ausschließlich für Haftungszahlungen aus der AGH vorgesehen!

up

Angabe des Verwendungszweckes

Bitte führen Sie unbedingt im Feld "Verwendungszweck" zeilenweise folgende Angaben an:

1. Zeile:
AGH bzw. AGH-SV oder AGH-LSt
AGH = Haftungsbetrag für SV und Finanz
AGH-SV = Haftungsbetrag nur für SV
AGH-LSt = Haftungsbetrag nur für Finanz
Geben Sie unbedingt eines dieser Kürzel an. Dadurch geben Sie bekannt, wie sich die Überweisung des Haftungsbetrages zusammensetzt.

2. Zeile:
AG: Dienstgebernummer (Name)
AG = Auftraggeber

3. Zeile:
AN: Dienstgebernummer - UID-Nummer
AN = Auftragnehmer
Tragen Sie hier unbedingt neben der Dienstgebernummer auch die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (UID-Nummer) des beauftragten Unternehmens ein! Sofern Ihnen die UID-Nummer nicht bekannt ist, können Sie auch die Finanzamtsnummer samt Steuernummer anführen.

4. Zeile:
Rechnungsdatum, Rechnungsnummer
Für den Fall, dass Sie bereits die neue "Zahlungsanweisung" verwenden, können Sie bei maschineller Befüllung zwei Textzeilen in eine Verwendungszeile setzen.

up

Bitte beachten Sie!

Besitzen Auftraggeber (z. B. eine ARGE) keine Dienstgebernummer (DGNR), tragen Sie 000000000 und zusätzlich den Firmennamen ein. Besitzt der Auftragnehmer (z. B. ein ausländischer Dienstgeber) keine DGNR, so führen Sie 000000000 an und natürlich die UID-Nummer.

up

Elektronische Überweisung

Bei einer elektronischen Überweisung befüllen Sie das Feld "Kundendaten" wie folgt:

  • Im zwölfstelligen Feld "Kundendaten" führen Sie bitte unbedingt zuerst 150 und dann die neunstellige DGNR des Auftragnehmers an (z. B. 150123456789).
  • Besitzt der Auftragnehmer (z. B. ein ausländischer Dienstgeber) keine DGNR, tragen Sie 150000000000 ein.


Tätigen Sie bitte pro Auftragnehmer eine gesonderte Überweisung. Sammelüberweisungen für mehrere Auftragnehmer können aus technischen Gründen nicht entgegengenommen werden.

Informationen zur AGH sowie ausgefüllte Zahlscheinmuster finden Sie auf der Homepage der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK).

Autor: Dienstleistungszentrum AGH

up

Kontakt

Dienstleistungszentrum
AuftraggeberInnenhaftung

Tel.: 01 601 22 DW 2392
Fax: 01 601 22 DW 4555
E-Mail: dlz-agh@wgkk.at