DRUCKEN

Veränderliche Werte für 2011


Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 14/Dezember 2010

Die Aufwertungszahl für 2011 beträgt 1,021 (BGBI. II Nr. 403/2010). Sie dient u. a. zur Errechnung der täglichen Höchstbeitragsgrundlage und der täglichen Geringfügigkeitsgrenze.

Höchstbeitragsgrundlagen

  • täglich: € 140,--
  • monatlich: € 4.200,--
  • jährlich für Sonderzahlungen: € 8.400,--
  • monatlich für freie Dienstnehmer ohne Sonderzahlungen: € 4.900,--

Geringfügigkeitsgrenzen
  • täglich: € 28,72
  • monatlich: € 374,02
  • Grenzwert für Dienstgeberabgabe (DAG): € 561,03

Besondere Beitragsgrundlagen
  • für Versicherte, die kein Entgelt oder keine Bezüge erhalten: € 23,48 (= monatlich € 704,40)
  • für Zivildiener: € 33,03 (= monatlich € 990,90). Eine Lohnänderungsmeldung ist nicht notwendig. Die Umstufung wird als Serviceleistung von uns durchgeführt.
  • für Asylwerber: € 31,62 (= monatlich € 948,60)

Grenzbeträge zum AV-Beitrag bei geringem Einkommen
Ab 2011 beträgt der vom Pflichtversicherten zu tragende Anteil des Arbeitslosenversicherungsbeitrages (AV-Beitrag) bei einer monatlichen Beitragsgrundlage (Entgelt):

monatliche Beitragsgrundlage Versichertenanteil
bis € 1.179,-- 0 %
über € 1.179,-- bis € 1.286,-- 1 %
über € 1.286,-- bis € 1.447,-- 2 %
über € 1.447,-- 3 %

Verzugszinsen

Im Budgetbegleitgesetz 2011 ist eine Neuregelung der Verzugszinsenberechnung geplant. Auf Grund dieser Änderung wären im Jahr 2011 für rückständige Beiträge Verzugszinsen in der Höhe von 8,38 % in Rechnung zu stellen. Sollte diese Regelung nicht in Kraft treten, wird sich der Verzugszinsensatz im Jahr 2011 auf 5,16 % belaufen.

Autorin: Michaela Podgornik