DRUCKEN

Änderungen im Berufsausbildungsgesetz (BAG)

Ein Gastbeitrag der Wirtschaftskammer NÖ über die Auswirkungen des Jugendbeschäftigungspakets.


Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 9 /September 2008

Das Jugendbeschäftigungspaket ist umgesetzt und die diesbezüglichen gesetzlichen Grundlagen sind mit Ende Juni diesen Jahres in Kraft getreten. So regelt die neue BAG-Novelle die neue Lehrbetriebsförderung, den Ausbildungsübertritt (außerordentliche Auflösung von Lehrverhältnissen) sowie die überbetriebliche Lehrausbildung. Im Folgenden die wichtigsten Neuerungen: 

up

Lehrbetriebsförderung NEU

Lehrling_Quelle BilderBox Durch ein neues System an Lehrbetriebsförderungen werden seit diesem Sommer alle Lehrbetriebe noch effizienter in ihrer Ausbildung zukünftiger Fachkräfte unterstützt. Die Förderabwicklung und Beratung wurde den Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammern übertragen. So erhalten Lehrbetriebe zukünftig eine Basisförderung für jeden Lehrling (bei Lehrbeginn ab 28.6.2008). Die Basisförderung kann jeweils nach Abschluss eines Lehrjahres beantragt werden und beträgt

  • im ersten Lehrjahr drei Lehrlingsentschädigungen,
  • im zweiten Lehrjahr zwei Lehrlingsentschädigungen,
  • im dritten und vierten Lehrjahr jeweils eine Lehrlingsentschädigung bzw. bei 2,5 oder 3,5 Jahren Ausbildungsdauer eine halbe Lehrlingsentschädigung.


Darüber hinaus werden qualitätssteigernde Maßnahmen in der betrieblichen Lehrausbildung gefördert.

Förderbar sind seit Anfang Juli 2008 freiwillige sowie auch verpflichtende Ausbildungsverbünde und die Weiterbildung der Ausbilder wird unterstützt. Für ausgezeichnete und mit gutem Erfolg bestandene Lehrabschlussprüfungen gibt es Prämien.

Auch spezielle Maßnahmen für lernschwache Jugendliche (z.B. Nachhilfekurse oder Kostenfreistellung bei Wiederholung einer negativ absolvierten Berufsschulklasse) können gefördert werden. Ab Mitte 2009 werden auch Erfolgsnachweise zur Mitte der Lehrzeit eingeführt. Bei einer positiven Absolvierung und einer Ausbildungsdokumentation kann der Lehrbetrieb um Förderung ansuchen.

Statt dem bisherigen Blum-Bonus (Förderung zusätzlicher Lehrstellen durch das AMS) werden nun unter bestimmten Voraussetzungen neue Lehrstellen einmalig gefördert. Förderbar sind laut den Förderrichtlinien

  • alle Lehrstellen in neu gegründeten Unternehmen für fünf Jahre ab Gründung,
  • alle Lehrstellen in Unternehmen, die erstmals Lehrlinge ausbilden für ein Jahr ab Aufnahme des ersten Lehrlings,
  • alle Lehrstellen in Unternehmen, die nach einer Pause von mindestens drei Jahren nach Ende des letzten Lehrverhältnisses wieder Lehrlinge aufnehmen für ein Jahr ab Aufnahme des ersten Lehrlings.


Voraussetzung ist jeweils, dass das Lehrverhältnis für mindestens ein Jahr aufrecht ist. Die Förderung für Lehrverhältnisse, die nach dem 27.6.2008 beginnen, ist vorläufig bis 31.12.2010 befristet.

Info

Wichtig: Für alle dargestellten Förderungen müssen die Förderansuchen der Mitgliedsbetriebe nicht vor Lehrbeginn bzw. dem förderbaren Ereignis in der Lehrlingsstelle
eingereicht werden. Die Einreichfrist für die Antragsstellung endet drei Monate nach Ablauf des betreffenden Lehrjahres bzw. des förderbaren Ereignisses.

up

Ausbildungsübertritt - außerordentliche Auflösung des Lehrverhältnisses

Die BAG-Novelle sieht zusätzlich zu den bereits bestehenden Lösungsgründen eine außerordentliche Auflösungsmöglichkeit von Lehrverhältnissen am Ende des ersten (bei dreijähriger oder längerer Lehrzeit auch des zweiten) Lehrjahres vor.

Diese außerordentliche Auflösung kann vom Lehrberechtigten und auch vom Lehrling selbst erfolgen. Verpflichtend ist zuvor die Durchführung eines Mediationsverfahrens zwischen Lehrberechtigtem und Lehrling. Das Mediationsverfahren muss von einem eingetragenen Mediator erfolgen, die dabei anfallenden Kosten hat der Lehrberechtigte zu tragen. Die Einhaltung der im Gesetz vorgegebenen Fristen ist dabei äußerst wichtig. So müssen bereits spätestens am Ende des 9. bzw. 21. Lehrmonates der Lehrling, die Lehrlingsstelle und gegebenenfalls der (Jugend-)Betriebsrat über die beabsichtigte außerordentliche Auflösung informiert werden. Gleichzeitig wird auch die Verpflichtung des Arbeitsmarktservices zur Vermittlung des Jugendlichen auf einen alternativen Ausbildungsplatz festgelegt.

up

Überbetriebliche Lehrausbildung und Ausbildungsgarantie

Das Jugendbeschäftigungspaket beinhaltet weiters eine Ausbildungsgarantie für alle Jugendlichen bis zum Alter von 18 Jahren. Zu den Zielgruppen dieser überbetrieblichen Lehrausbildung zählen Jugendliche, die nach Beendigung ihrer Schulpflicht keine geeignete Lehrstelle finden, insbesondere sozial benachteiligte und lernschwache Jugendliche. Die gesamte Ausbildung bis zum Lehrabschluss kann nun im Rahmen der "Ausbildungsgarantie" absolviert werden und umfasst somit das gesamte Berufsbild. Vorrangig bleibt jedoch weiterhin die Vermittlung des Lehrlings auf eine betriebliche Lehrstelle.

Die detaillierten Förderrichtlinien, weiterführende Informationen zu den Neuerungen im Berufsausbildungsgesetz sowie ein Merkblatt zum Thema " Auflösung von Lehrverträgen" können Sie unter den Links in der rechten Navigationsleiste abrufen.

up

Kontakt

Für Fragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Wirtschaftskammer Niederösterreich
Lehrlingsstelle - Förderungen
Landsbergerstraße 1, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742 851 DW 17570
Fax: 02742 851 DW 17569
lehre.foerdern@wknoe.at
www.lehre-foerdern.at