DRUCKEN

Rückverrechnung der Arbeitslosenversicherungsbeiträge bei geringem Einkommen


Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 8/August 2008

Für Bezieher geringer Einkommen wird der Versichertenanteil zur Arbeitslosenversicherung (AV), abhängig von der Höhe der monatlichen Beitragsgrundlage, seit 1.7.2008 gesenkt bzw. entfällt mitunter zur Gänze.

Hinsichtlich der Meldungserstattung kam es nunmehr zu einigen Unklarheiten, welche hier nochmals erläutert werden:

up

Abrechnung der AV-Beiträge als Selbstabrechnerbetrieb

Die Rückverrechnung erfolgt ausschließlich mittels der monatlich vorzulegenden Beitragsnachweisung! Das zur Verfügung stehende Meldeformular "Meldung zum verminderten Arbeitslosenversicherungsbeitrag …" ist weder in Papierform noch elektronisch über ELDA vorzulegen!

Die von der Rückverrechnung betroffenen Beitragsgrundlagen sind in der aktuellen Beitragsnachweisung mittels der Verrechnungsgruppen N25a, N25b und/oder N25c abzurechnen (grundsätzlich mit negativem Vorzeichen). Eine separate Meldung ist nicht erforderlich!

up

Abrechnung der AV-Beiträge als Beitragsvorschreibebetrieb

Ein Beitragsvorschreibebetrieb hat die errechneten AV-Beiträge mit dem Formular "Meldung zum verminderten Arbeitslosenversicherungsbeitrag bei geringem Einkommen durch Vorschreibebetriebe" dem Krankenversicherungsträger bekannt zu geben!

Für jede einzelne Verrechnungsgruppe ist immer der aktuelle (Gesamt)Beitrag zu melden. Bitte beachten Sie, dass bei diesem Formular die Höhe der Beiträge anzugeben ist und nicht die dazugehörige Beitragsgrundlage (gleichsam der Meldung zum Mitarbeitervorsorgebeitrag).

Jegliche Veränderung in einer der Verrechnungsgruppen (auch auf einen "Nullbetrag") ist neuerlich zu melden, ansonsten werden die zuletzt gemeldeten Beiträge des Vormonats automatisch weiter verrechnet.