DRUCKEN

Anhebung der Pendlerpauschale


Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 5/Mai 2007

Um die Anhebung der Mineralölsteuer abzufedern, wird ab 1.7.2007 die Pendlerpauschale um ca. 10 % erhöht.

Die neuen Sätze sind anzuwenden, wenn

  • die Einkommensteuer (Lohnsteuer) durch Abzug eingehoben wird, erstmalig für Lohnzahlungszeiträume, die nach dem 30.6.2007 enden,
  • die Einkommensteuer (Lohnsteuer) veranlagt wird, erstmalig bei der Veranlagung für das Kalenderjahr 2007 für Lohnzahlungszeiträume, die nach dem 30.6.2007 enden.


Kleines Pendlerpauschale ab 1.7.2007:

20 km bis 40 km: € 546,-- jährlich (statt € 495,--)
40 km bis 60 km: € 1.080,-- jährlich (statt € 981,--)
über 60 km: € 1.614,-- jährlich (statt € 1.467,--)

Großes Pendlerpauschale ab 1.7.2007:
2 km bis 20 km: € 297,-- jährlich (statt € 270,--)
20 km bis 40 km: € 1.179,-- jährlich (statt € 1.071,--)
40 km bis 60 km: € 2.052,-- jährlich (statt € 1.863,--)
über 60 km: € 2.931,-- jährlich (statt € 2.664,--)

Die Erhöhung wurde im Rahmen des Budgetbegleitgesetzes 2007 (BGBl. I Nr. 24/2007 vom 23.5.2007) beschlossen.

Jene Arbeitnehmer, die deswegen nicht von der (erhöhten) Pendlerpauschale profitieren, weil sie unter die Besteuerungsgrenze fallen, haben im Rahmen der Veranlagungen für die Jahre 2008 und 2009 Anspruch auf einen "Pendlerzuschlag“.