DRUCKEN

Konsequenz aus dem "Frächterskandal": LKW-Lenker brauchen Bescheinigung


Veröffentlichung: "dienstgeber INFO", Nr. 1/April 2003

Im grenzüberschreitenden gewerblichen Güterkraftverkehr benötigen sowohl LKW-Lenker als auch ihre Beifahrer ab 19.3.2003 eine "EU-Fahrerbescheinigung". Allerdings nur, wenn sie Staatsangehörige eines Drittstaates sind (also eines Staates, der nicht zur EU oder zum EWR gehört).

Die Fahrerbescheinigungen dienen bei Kontrollen als Bestätigung dafür, dass Lenker und Beifahrer ordnungsgemäß beschäftigt sind.

Die Verkehrsunternehmen müssen die Fahrerbescheinigungen für ihre Lenker bei der jeweils zuständigen Landesregierung beantragen.

Dem Antrag sind beizufügen:

  • Führerschein des Lenkers (Kopie)
  • Reisepass (Kopie),
  • Beschäftigungsbewilligung vom AMS (Original),
  • Bestätigung (Nachweis) über die Anmeldung zur Sozialversicherung, die nicht älter als vier Wochen ist (Original).


Der Lenker hat das Original der Fahrerbescheinigung stets mitzuführen. Eine beglaubigte Kopie ist vom Dienstgeber in den Geschäftsräumen des Unternehmens aufzubewahren.

up

Versicherungsnachweis

Da wir nur Versicherungszeiten bestätigen dürfen, wird keine Vollmacht des Versicherten benötigt. Sie können den Versicherungsnachweis über den entsprechenden Link in der linken Navigationsleiste beziehen.

Wir benötigen lediglich folgende Informationen:

  • Firma
  • Firmenanschrift
  • DGNR
  • Name des Versicherten
  • VSNR
  • Telefonnummer (für ev. Rückfragen)

up

Fahrerbescheinigung

Derartige Fahrerbescheinigung werden von der jeweiligen Landesregierung ausgestellt.

Den Link zur Landesregierung finden Sie in der rechten Navigationsleiste, wo Sie das Formular direkt downloaden können.