DRUCKEN

"Gemeinsam statt einsam": Keine getrennten Prüfungen mehr


Veröffentlichung: "dienstgeber INFO", Nr. 1/April 2003

Seit Jahresbeginn ist es soweit: Alle lohnabhängigen Abgaben werden in einem einzigen Prüfvorgang gemeinsam kontrolliert. Über Hintergründe und Details informierten Wirtschaftskammer und NÖGKK Ende Jänner im WIFI.

"Welche konkreten Vorteile hat die gemeinsame Prüfung für uns?"
Diese Frage rief bei den zahlreich erschienenen Dienstgebern besonderes Interesse hervor. "Für die Betriebe bringt sie sicherlich eine Vereinfachung in administrativer Hinsicht", so Karl Bruckner, NÖGKK-Prüfungskoordinator. "Statt dreier verschiedener Prüftermine gibt es ab heuer nur noch einen einzigen. Das heißt: Es ist egal, ob der Prüfer von uns oder der Finanz kommt. Ab jetzt werden immer gleichzeitig sowohl die Lohn- und die Kommunalsteuer als auch die Beiträge zur Sozialversicherung kontrolliert." Sämtliche Ergebnisse der Prüfung werden dann in einer Schlussbesprechung mit dem Dienstgeber erörtert. Ein weiteres Plus dabei: Der Arbeitgeber wird nunmehr in allen Bereichen einheitlich informiert und beraten - durch einen kompetenten "fachübergreifenden" Ansprechpartner.

Um die gemeinsame Prüfung erfolgreich umsetzen zu können, wurden die Prüfer der NÖGKK und der Finanz durch intensive Schulungen auf ihre neue Aufgaben vorbereitet. Bis Ende März waren sie zudem noch als "gemischte" Teams unterwegs.

Bestehen bleibt die bisherige Form der Einhebung der Abgaben und Beiträge. Auch an den jeweiligen Fristen ändert sich nichts. Etwaige Bescheide werden weiterhin durch die einzelnen Institutionen (Finanz, Gebietskrankenkassen, Kommunen) erstellt.

"Eine gelungene Premiere, dieser erste gemeinsame Info-Abend mit der Wirtschaftskammer", resümierte Gerhard Stoiber, Direktor der NÖGKK. "Wir werden auch zukünftig jede Möglichkeit nutzen, unsere Dienstgeber intensiv zu beraten und zu betreuen."

up

Ablauf der gemeinsamen Prüfung:

  • Zeitgerechte schriftliche Verständigung über die beabsichtigte Prüfung
  • Konkrete Terminvereinbarung durch den Prüfer
  • Prüfung aller lohnabhängigen Abgaben im Rahmen eines Prüfvorganges
  • Schlussbesprechung mit Erörterung des gesamten Prüfergebnisses (SV-Beiträge, Lohn- und Kommunalsteuer) und Klärung etwaiger Einwände des Dienstgebers
  • Ende des Prüfverfahrens vor Ort
  • Weiterleitung der Ergebnisse durch den Prüfer an die jeweilige Institution (GKK, Finanz, Kommunen)
  • Übermittlung einer schriftlichen Ausfertigung des Prüfergebnisses an den Dienstgeber durch die jeweilige Institution wie bisher
  • Eventuelles Rechtsmittelverfahren (Ablauf wie bisher)