DRUCKEN

Österreichweite Einführung der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsmeldung "eAUM"

Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 5/Mai 2009


Anfang Mai 2009 nimmt der nächste Service des e-card Systems österreichweit den Produktionsbetrieb auf. Den Vertrags(fach)ärzten der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse (NÖGKK) ist es dann ab sofort - zunächst auf freiwilliger Basis - möglich, Arbeitsunfähigkeitsmeldungen elektronisch an die NÖGKK zu übermitteln.

Als Dienstgeberin/Dienstgeber erkennen Sie, dass eine "eAUM" an die NÖGKK ergangen ist, wenn Ihre Dienstnehmerin/Ihr Dienstnehmer nicht mehr die gewohnte weiße oder gelbe Krankenstandsbestätigung, sondern die nun österreichweit gleich gestaltete "Arbeitsunfähigkeitsmeldung" als Nachweis über den Krankenstand vorlegt.

link"eAUM" elektronische Arbeitsunfähigkeitsmeldung - Muster (55.0 KB)

up

Vorteile durch die Einführung der "eAUM"

Anmerkung: Der obere Teil des Formulars wird immer ausgedruckt. Handelt es sich um eine "eAUM", bei der Beginn und Ende der Arbeitsunfähigkeit gleichzeitig festgestellt wurden (z.B. Kurzzeitkrankenstände), wird auf den Ausdruck der Tabelle und der Information unterhalb der Unterschrift der Ärztin/des Arztes verzichtet.

Vorteile für Sie durch die Einführung der "eAUM":

  • Die Übermittlung der "eAUM" erfolgt online. Die NÖGKK kann Ihnen erforderliche Informationen wesentlich zeitnaher zur Verfügung stellen.
  • Österreichweit gleiches Formular mit gleichen Informationen, egal ob Ihre Mitarbeiterin/Ihr Mitarbeiter eine Ärztin/einen Arzt innerhalb oder außerhalb Niederösterreichs konsultiert.


Die NÖGKK arbeitet gemeinsam mit der Ärztekammer für Niederösterreich und dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger an der verbindlichen Teilnahme aller Vertragsärztinnen/Vertragsärzte an der "eAUM".

Info

Bei weiteren Fragen zu diesem Thema stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Service-Center unter der Telefonnummer 05 08 99 DW 6100 gerne zur Verfügung.