DRUCKEN

Maschinenringe Hollabrunn und Manhartsberg


up

Unternehmen

Der Maschinenring ist ein führendes Dienstleistungsunternehmen im ländlichen Raum. Die Ringe vor Ort sichern nachhaltig die Erwerbs- und Existenzgrundlagen und damit die Zukunft der Bauern.

Das agrarisches Dienstleistungsangebot und die überbetriebliche Zusammenarbeit ermöglichen eine wirtschaftliche Betriebsführung sowie den Einsatz moderner und schlagkräftiger Technik. Die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe können dadurch ihre Produktionskosten optimieren und damit die Erträge erhöhen.

up

Firmenanschriften

Maschinenring Hollabrunn
Gschmeidlerstraße 5
2020 Hollabrunn
Tel.: 02952/30160
Email: hollabrunn@maschinenring.at

Maschinenring Manhartsberg
Mold 72
3580 Mold
Tel.: 059060-380
Email: manhartsberg@maschinenring.at

up

Projektdaten

Projekttitel: „MR in Bewegung – Bewusst g`sund im MR Hollabrunn und MR Manhartsberg“
Anzahl der Beschäftigten: 17
Projektbegleitung seitens der NÖGKK: Rene Preissl
Gesundheitsworkshopmoderation: Rene Preissl
Projektbeginn: Herbst 2012
Projektende: Herbst 2013

up

Projektziele

  • Wahrnehmung und Teamfähigkeit
  • Verbesserte betriebliche Kommunikation und Kooperation
  • Bewusstseinsbildung zur eigenen gesunden Lebensweise
  • Steigerung der Attraktivität als Arbeitgeber
up

Projektablauf

Die Zentrale vom Maschinenring-Service NÖ-Wien führte von 2009 bis 2011 ein Projekt zur Betrieblichen Gesundheitsförderung durch, welches im Februar 2013 mit dem BGF-Gütesiegel ausgezeichnet wurde.

Auf Wunsch der Geschäftsführung, die Aktivitäten der betrieblichen Gesundheitsförderung auch auf die regionalen Maschinenringe auszudehnen, startete im Herbst 2012 der Maschinenring Hollabrunn als erster Ring mit Aktivitäten zur Betrieblichen Gesundheitsförderung.

Nach einem Planungsgespräch mit den Obmännern, der Geschäftsführung, dem Personalmanagement und der NÖGKK wurde am 29.11.2012 ein Workshop mit den Beschäftigten im Maschinenring Hollabrunn und am 06.05.2013 mit den Beschäftigten im Maschinenring Manhartsberg durchgeführt.

Als nächster Projektschritt ist die Zusammenführung der Ergebnisse mit den Obmännern, der Geschäftsführung, dem Personalmanagement und der NÖGKK geplant.