DRUCKEN

Wildbach- und Lawinenverbauung, Gebietsbauleitung Burgenland und Südliches Niederösterreich


up

Unternehmen

Die Gebietsbauleitung ist Teil der österreichweit tätigen Wildbach- und Lawinenverbauung, einer Einrichtung des Bundes zum Schutz der Menschen vor Wildbächen, Erosion und Lawinen.

Logo Wildbach- und Lawinenverbauung

up

Firmenanschrift

Wildbach- und Lawinenverbauung
Gebietsbauleitung Burgenland und Südliches Niederösterreich
Porjektleiter: DI Heinrich Grünwald
Telefon: 02622/22458
E-Mail: heinrich.gruenwald@die-wildbach.at
www.die-wildbach.at

up

Projektdaten

Projekttitel: „WILDBACHVERBAUUNG = LEISTUNGSSTARK + VITAL“
Projektleiter: DI Heinrich Grünwald
Anzahl der Beschäftigten: 29
Projektbegleitung: Hansjörg Taubenschuss, NÖGKK; Michela Hafenscher MA, BVA
Workshop Leitung: Hansjörg Taubenschuss, NÖGKK; Michaela Hafenscher MA, BVA
Projektbeginn: 06.03.2012
Projektende: 20.12.2012

up

Projektziele

  • Gesundheitspotenziale stärken
  • Wohlbefinden am Arbeitsplatz verbessern
  • Krankheit am Arbeitsplatz vorbeugen
  • Ausgeglichene Work – Life – Balance

up

Projektablauf

Mit dem Motto „WILDBACHVERBAUUNG = LEISTUNGSSTARK + VITAL“ startete am 06.03.2012 die Gebietsbauleitung Burgenland und Südliches Niederösterreich der Wildbach- und Lawinenverbauung in Zusammenarbeit mit der NÖGKK, der BVA und der AKNÖ ihr Projekt zur Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF).

Bei der Kick off Veranstaltung wurden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über das Projekt informiert. DI Heinrich Grünwald (Unternehmensleitung) und Christian Ringhofer (Betriebsrat) bekannten sich bei der Veranstaltung zu den Prinzipien der BGF-Charta. 

Wildbach- und Lawinenverbauung_1

DI Heinrich Grünwald, Leitung Wildbach, Unterfertigung BGF-Charta

Die wesentlichen Erfolgsfaktoren - Partizipation aller Akteure, Commitment der Geschäftsleitung, strukturierter Ablauf und Ganzheitlichkeit der Maßnahmen - spiegeln sich im Projektablauf wider.

Im Anschluss an die Kick off Veranstaltung und als Start der Analysephase erfolgte die Mitarbeiterbefragung mit dem „Impuls-Test“.

Ausfertigung Mitarbeiterbefragung

In der Folge fanden zwei Führungskräftecoachings (Leitung/Mittlere Führungsebene), vier Mitarbeiterworkshops (drei für Arbeiter, einen für Angestellte), sowie ein Zusammenführungsworkshop statt. Die erarbeiteten Lösungsvorschläge werden in einem Maßnahmenplan akkordiert.

In der ab Mai 2012 beginnenden Umsetzungsphase werden die Maßnahmen mit Augenmerk auf eine Mischung aus verhaltens- und verhältnisbezogenen Maßnahmen umgesetzt.

Im November 2012 steht die Evaluierung des Projektes an. Um den Erfolg zu messen und die Qualität zu sichern, kommen alle in der Analysephase verwendeten Instrumente

  • Mitarbeiterbefragung (Impuls-Test)
  • zwei Feedback-Gespräche mit Führungskräften
  • vier Evaluierungsworkshops

wieder zum Einsatz.

Die überwiegend schwere körperliche Arbeit in freier Natur in häufig schwierigem Gelände fordert die Mitarbeiter überdurchschnittlich. Mit der Initiative für dieses Projekt leistet der Arbeitgeber einen Beitrag für den Erhalt der Leistungsfähigkeit und will das Gesundheitsbewusstsein der Mitarbeiter/innen sowohl während der beruflichen Tätigkeit, als auch in der Privatzeit, fördern.

Wildbach- und Lawinenverbauung_5

Hansjörg Taubenschuss, NÖGKK, Josef Mahler, AKNÖ, DI Heinrich Grünwald, Wildbach, Michaela Hafenscher MA, BVA, Christian Ringhofer, Wildbach v.l.n.r.