DRUCKEN

Reifen Weichberger GesmbH

Projekt "Anders Arbeiten" in der Reifen Weichberger Zentrale


up

Unternehmen

Im Jahre 1959 wurde der ehemaligen Fahrradhandel um das heutige Geschäftsfeld "Reifen" erweitert. 1971 kommt es zu einer Standorterweiterung in Purgstall. Im Jahr 1981 wird das Unternehmen um einen weiteren Standort in St. Pölten erweitert. Es folgen weitere Standorte in Niederösterreich, Wien, Kärnten und der Steiermark. Aus dem ehemaligen Fahrradgeschäft ist ein österreichweit aggierendes Unternehmen mit 18 Standorten und 2 Lager entstanden.

Logo Weichberger

up

Firmenanschrift

Weichberger
Gesellschaft m.b.H.
Reifenfachhandel,
Tankstelle, Zweiradzentrum
Gries 95
3281 Oberndorf
Telefon: (07483) 7000
www.weichberger.at

up

Firmendaten

Projekttitel: „Anders Arbeiten“
Projektleiter: Johann Dollfuss
Anzahl der Beschäftigten: Zentrale ca. 40 Mitarbeiter, 19 Standorte: ca. 300 MA.
Projektbegleitung seitens NÖGKK: Martin Wenighofer
Gesundheitszirkelmoderatoren: Martin Wenighofer (NÖGKK)
Wolfgang Neuhauser (NÖGKK)
Ist-Analyse: Impulstest
Projektbeginn: Mai 2010
Projektende: März 2012

Projektlogo Weichberger

up


up

Projektziele

  • Verbesserung des individuellen Wohlbefinden am Arbeitsplatz
  • Verbesserung der Arbeitszufriedenheit & Arbeitsmoral
  • Verbesserung des Arbeits- u. Gesprächsklimas
  • Verbesserung der betrieblichen Kommunikation im Unternehmen
  • Verbesserung der Beziehung der Mitarbeiter und der Führungskräfte
  • Erhöhtes Selbstwertgefühl

Pyramide Weichberger

up

Projektablauf

Mit der Unterzeichnung der BGF-Charta bekannte sich das Unternehmen zu den darin beschriebenen Grundsätzen und fühlt sich auch zukünftig dazu verpflichtet, seine Unternehmenspolitik an den Prinzipien der BGF zu orientieren.

  • Kick-Off-Veranstaltungen für die Mitarbeiter/innen der Zentrale (Oberndorf) am 21.05.2010
  • Laufende Planung und Steuerung durch das Projektteam
  • Ist-Analyse: Mitarbeiterbefragung mittels IMPULS Test, Krankenstandsanalyse
  • Extern (NÖ-GKK) moderierte Gesundheitszirkel
  • Maßnahmenumsetzung mit Augenmerk auf einer Mischung aus verhaltens- und verhältnisbezogenen Maßnahmen
  • Implementierung gesundheitsfördernder Maßnahmen
  • Projektbegleitende Prozess- und Ergebnisevaluation (Evaluierungszirkel)


Ausblick
Im derzeitigen Wirtschaftsleben wird vom Mitarbeiter/von der Mitarbeiterin sehr viel abverlangt. Aus diesem Grund war es eine Überlegung, für die Kollegenschaft etwas zu unternehmen. Die Betriebliche Gesundheitsförderung erschien als eine dafür geeignete Form. Dies vor allem auch deshalb, weil uns dafür kompetente Unterstützung durch die Gebietskrankenkasse zugesagt wurde.

Die Geschäftsführung ist zuversichtlich, dass wir diese Investitionen zur Verbesserung der Arbeitssituationen leisten und somit erwarten wir eine Steigerung des guten Betriebsklimas. Nach Abschluss des Projektes für die Zentrale wäre das Ziel ein BGF Projekt über das ganze Unternehmen bzw. alle Zweigstellen zu machen.

Weichberger Mitarbeiter