DRUCKEN

Österreichische Bundesforste AG, Unternehmensleitung

Projekt "ÖBfit" - Betriebliche Gesundheitsförderung in der Unternehmensleitung der Österreichischen Bundesforste


up

Unternehmen

Das Projekt "ÖBfit" hat es sich zum Ziel gesetzt, die Gesundheit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Unternehmensleitung der österreichischen Bundesforste mit konkreten Maßnahmen zu fördern.

Wie kein anderes Unternehmen tragen die Bundesforste Verantwortung für das Naturland Österreich. Mit der Betreuung und Bewirtschaftung von 10% der Staatsfläche ist die ÖBf AG größter Naturraumbetreuer und -manager, größter Forstbetrieb und größter Jagdflächen- und Fischereigewässerinhaber.

ÖBf Logo

ÖBf Purkersdorf

up

Firmenanschrift

Österreichische Bundesforste AG
Unternehmensleitung
Pummergasse 10 - 12
3002 Purkersdorf
Telefon: (02231) 600-0, Fax DW 3009
E-Mail: unternehmensleitung@bundesforste.at
http://www.bundesforste.at

up

Projektdaten

Projekttitel: "ÖBfit"
Projektleiterin: Elisabeth Lehner
Projektverantwortliche Unternehmensleitung: Mag. Pia Buchner
Arbeitsmedizinerin: Dr. Sigrid Klufa
Gesundheitssoziologe: Dr. Christian Scharinger
ZBR-Mitglied: Ing. Andreas Freistetter
Projektbegleitung seitens der NÖGKK: Rene Preissl
Anzahl der Beschäftigten in der Unternehmensleitung: 113
Gesundheitszirkelmoderation: ausgebildete Mitarbeiter/innen im Betrieb
Projektbeginn: 2010
Projektende: 2012

ÖBfit Logo

up

Projektziele

  •  Förderung der individuellen Gesundheit, Vorbeugung
  • Förderung der Zusammenarbeit zwischen Führungskräften und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Senkung der Zahl der Krankenstände und Arbeitsunfälle
up

Projektablauf

Im Jänner 2010 fand eine Auftaktveranstaltung für die Unternehmensleitung (1. ÖBfit Gesundheitstag) statt. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden über das Projekt informiert, zur Teilnahme an den angebotenen Maßnahmen motiviert und aufgefordert, sowohl in den Gesundheitszirkeln aktiv mitzuarbeiten, als sich auch an der Gesundheitsbefragung, die an diesem Tag durchgeführt wurde, zu beteiligen. Gesundheitszirkel sind Arbeitsgruppen, die sich unter Leitung einer Gesundheitszirkelmoderatorin/eines Moderators mit gesundheitsfördernden und gesundheitsbelastenden Faktoren auseinandersetzen und Lösungsvorschläge erarbeiten.
In der Unternehmensleitung gab es vier Gesundheitszirkel: drei für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und einen für Führungskräfte.

Die Kolleginnen und Kollegen arbeiteten im Zeitraum Anfang Februar bis Ende März 2010 durchschnittlich drei Mal für zwei bis fünf Stunden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Die Lösungsvorschläge wurden von der Projektverantwortlichen der Unternehmensleitung, Pia Buchner, aufgegriffen und mit dem Personalleiter Johann Sauprigl, dem regionalen Betreuer der NÖ Gebietskrankenkasse, Rene Preissl, der Arbeitsmedizinerin Sigrid Klufa, Betriebsrat Andreas Freistetter, den Gesundheitszirkelmoderatoren Christian Kuschnig und Christian Mayr sowie der Projektleiterin Elisabeth Lehner diskutiert und Entscheidungen für Umsetzungsmaßnahmen getroffen.

Am 10. Juni 2010 wurde der 2. ÖBfit Gesundheitstag mit abwechslungsreichem Programm abgehalten. Dieses bestand aus einem Gesundheitscheck mit Arbeitsmedizinerin Dr. Sigrid Klufa und Team, einem Workshop "Gesunder Rücken" mit Sportpädagogen Dr. Hannes Pratscher, einem Impulsvortrag "Work-Life-Balance" mit Dr. Norman Schmid und Ernährungsberatung mit Diätologin Michaela Weinlinger. Abgerundet wurde der Tag mit einer Outdoor-Veranstaltung bestehend aus Nordic Walking und einer naturkundlichen Erlebniswanderung.

Für Herbst/Winter 2010/2011 sind ein Shiatsu-Kurzvortrag mit einem weiterführenden Shiatsu-Angebot für MitarbeiterInnen, ein Lehrgang "MitarbeiterInnen bewegen MitarbeiterInnen", die Teilnahme am Business Run 2010, ein 6-wöchiger Kurs "Gesunder Rücken" sowie ein Betriebsversuch zu warmer Mittagsverpflegung geplant.

Nächste Schritte

Die Umsetzungsphase der verhaltens- und verhältnisorientierten Maßnahmen soll bis Ende 2011 abgeschlossen sein.

Eine zweite Gesundheitsbefragung zwecks Erfolgskontrolle mittels SALSA-Fragebogen wird im Herbst 2011 durchgeführt und ein abschließender Gesundheitsbericht verfasst.

Eine Veranstaltung Anfang 2012 wird den Abschluss des Projektes bilden, aber nicht das Ende der Gesundheitsförderung in der Unternehmensleitung bedeuten.

Um die Nachhaltigkeit der betrieblichen Gesundheitsförderung in der Unternehmensleitung über das Projektende hinaus sicherzustellen, werden 3 Maßnahmen getroffen:

  • In der Unternehmensleitung wird eine Gesundheitsvertrauensperson installiert
  • Unternehmensweit wurde eine Gesundheitsquote = Anteil der in einem Kalenderjahr nie krank gemeldeten MitarbeiterInnen als Kennziffer festgeschrieben. Die Zielgröße ist größer als 40 %. Als Stichtag gilt jährlich der 1.7. (ab 1.7.2010).
  • In den Mitarbeitergesprächsleitfaden wurde unter dem Thema "Mitarbeiterförderung und -entwicklung" eine Frage zur betrieblichen Gesundheitsförderung "ÖBfit" aufgenommen. Nämlich: Was können Sie/wir tun, um Ihr Aufgabengebiet so zu gestalten, dass es Ihrer Gesundheit förderlich ist?