DRUCKEN

Gepp Franz - BIO Vollwertbäckerei, Cafe, Konditorei

"Betriebliche Gesundheitsförderung in der Bäckerei"


up

Gepp Franz

Die Bäckerei Gepp ist seit 1946 ein Familienbetrieb. Der jetzige Besitzer hat im elterlichen Betrieb seine Bäckerlehre absolviert. Sein Wissen ergänzte er laufend in fremden Firmen und ließ sich zudem als Konditor ausbilden. 1979 kam es zur Betriebsübernahme und eine Konditorei wurde dem Betrieb angeschlossen. Es entwickelte sich im Laufe der Jahre das Interesse an BIO Vollwertprodukten, vor allem die Verarbeitung von Dinkel. Bei allen Umstellungen und Neuerungen wurde Herr Gepp immer tatkräftig von seiner Gattin unterstützt.

Herr Gepp ist nicht nur ein Meister seines Faches, sondern auch ausgebildeter Gesundheitsberater. Das Ehepaar setzt sich mit dem Thema Gesundheit sehr intensiv auseinander und ist bestrebt dafür zu sorgen, dass arbeitsbedingte Belastungen soweit wie möglich reduziert und Gesundheitspotenziale gestärkt werden.

up

Firmenanschrift

Gepp Franz
Bäckerei - Cafe - Konditorei
Hoher Hausberg 3
2115 Ernstbrunn
Telefon: 02576/2330

up

Projektdaten

Projektleiter: Gepp Franz und Gepp Anneliese
Anzahl der Beschäftigten: 15
Projektbegleitung seitens NÖGKK: Edeltraud Wissmann
Projektbeginn: Jänner 2011
Projektende: Jänner 2012

up

Projektziele

  • Gesunde und zufriedene Mitarbeiter
  • Belastungen der Bediensteten aufzeigen und konkrete Veränderungen herbeiführen
  • Gemeinsam gesundheitsförderliche Strukturen schaffen
  • Optimierung der Arbeitsabläufe erreichen
  • Verbesserung der internen Kommunikation
  • Implementierung von BGF in den Arbeitsalltag des Unternehmens

up

Projektablauf

Aufgrund mehrerer Telefongespräche im Herbst 2010 und einem persönlichen Gespräch mit dem Ehepaar Gepp und der Nö. Gebietskrankenkasse erweckte das Thema Betriebliche Gesundheitsförderung Interesse. Man versucht mit Hilfe dieses Projektes zu erfahren, wo Ressourcen und/oder Belastungen im Team liegen und welche Veränderungen nötig werden, um das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu erhalten bzw. verbessern zu können. Ziel ist es auch, die verschiedenen Arbeitsabläufe zu optimieren, da es zusätzlich Filialen in Leobendorf und Stockerau gibt. Aufgrund der Firmenstruktur konnte ein Gesundheitscoaching durchgeführt werden.

Aufgrund firmeninterner Termine und dem bevorstehenden Weihnachtsfest kam es erst im Jänner 2011, im Rahmen einer KICK OFF Veranstaltung, zum Beginn des Projektes. Es wurde allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Gelegenheit geboten, sich über das Projekt zu informieren. Zwecks Gesamtaufnahme des IST-Zustandes wurde mit allen Anwesenden der Impulstest durchgeführt. Wunsch der Firmenleitung war auch, alle aus dem Team in die Workshops einzubinden und so wurde noch Ende Jänner 2011 begonnen und im Februar 2011 fortgefahren. Inhalte waren u. a. die Reflexion des eigenen Gesundheitsverhaltens, der eigenen Arbeitssituation, Analyse von Ressourcen und Belastungen am Arbeitsplatz sowie Verbesserungsmöglichkeiten zur Förderung des eigenen Wohlbefindens.

Am 4.4.2011 fand, verspätet, der Führungskräfte-Workshop statt. Bei diesem Gespräch wurden ebenfalls das eigene Gesundheitsverhalten, das Arbeitsumfeld, Arbeitsabläufe, Ressourcen sowie Belastungen besprochen und Verbesserungsansätze überdacht.

Bäckerei  Franz Gepp - Workshop Beim Zusammenführungs-Workshop Anfang Mai 2011 konnte der Firmenleitung und der Belegschaft das Ergebnis vom Impulstest präsentiert werden. Weiters wurden auf Grund dieser Ergebnisse und der Ergebnisse der MitarbeiterInnen-Workshops Umsetzungsmaßnahmen festgelegt, welche verhaltens- und verhältnisorientierte Ansätze enthalten. Bei dieser Gelegenheit unterzeichnete der Firmeninhaber auch die BGF-Charta, um zu dokumentieren, dass er sich als Dienstgeber an den Prinzipien der Betrieblichen Gesundheitsförderung orientiert.

Bäckerei  Franz Gepp - BGF-Charta Zwecks Evaluierung wird es am Projektende, zu Jahresbeginn 2012, mit Hilfe des Impulstests, wieder eine Mitarbeiterbefragung geben.