DRUCKEN

Archäologisch Soziale Initiative NÖ

 Projekt "Balance" - Gesundheitsförderung in der Archäologie


up

Archäologisch Soziale Initiative NÖ

Der Verein ASINOE repräsentiert eine Symbiose aus Sozialarbeit und Archäologie und beschäftigt langzeitarbeitslose Personen im Bereich der Archäologie. Aktuell arbeiten 21 Schlüsselkräfte (Archäologinnen/Archäologen, SozialarbeiterInnen, Bürokräfte, Grafiker, archäologisches Personal) bei ASINOE. Im Jahresdurchschnitt werden rund 90 arbeitsuchende Personen bei ASINOE für maximal ein Jahr als archäologische Hilfskraft beschäftigt.

Archäologisch Soziale Initiative NÖ

up

Firmenanschrift

Archäologisch Soziale Initiative NÖ
Dominikanerplatz 9
3500 Krems
Telefon: 02732/71571-0
E-Mail: office@asinoe.at


Balance: Gesundheitsförderung in der Archäologie

up

Projektdaten

Projekttitel: "Balance" - Gesundheitsförderung in der Archäologie
Projektleiterin: Martina Öhlinger
Anzahl der Beschäftigten: ca. 52
Projektbegleitung seitens NÖGKK: Nicole Topf
Gesundheitszirkelmoderation: Siegfried Breiner und Nicole Topf (NÖGKK)
Projektbeginn: 01.06.2009
Projektende: 30.06.2011

up

Projektziele

Ziel von Balance ist, ein attraktives und gesundes Arbeiten bei ASINOE zu ermöglichen und eine Sensibilisierung des Berufsfelds Archäologie für das Thema Gesundheit zu erreichen. Hierfür wurden drei Subprojekte definiert:

  • Gesundheitsförderung für arbeitsuchende Personen in einem arbeitsmarktpolitischen Setting
  • Betriebliche Gesundheitsförderung für die MitarbeiterInnen von ASINOE
  • Aufbereitung des Feldes Gesundheitsförderung für archäologisches Personal
up

Projektablauf

Beim Projekt BALANCE handelt es sich um ein innovatives Projekt der betrieblichen Gesundheitsförderung im Bereich der Archäologie, das über einen Zeitraum von zwei Jahren umgesetzt wird.

Die Zielgruppe des Projekts sind arbeitsuchende Personen, die kurzfristig (max. 1 Jahr) im Beschäftigungsprojekt ASINOE beschäftigt sind, das Kernteam und die Führungskräfte von ASINOE sowie das archäologische Personal in Österreich.

Folgende Maßnahmen, welche sowohl für alle TeilnehmerInnen, als auch gesondert auf die einzelnen Zielgruppen abgestimmt wurden, werden u.a. umgesetzt:

  • Gesundheitszirkel
  • Arbeitsbewältigungs-Coaching: ein einstündiges Gespräch für jede/n Mitarbeiter/in
  • Angebot "BAUfit" von der AUVA
  • Informationsveranstaltungen am Grabungsort
  • Mitarbeiterbefragung (Ist-Erhebung im Zuge des Projektes)
  • Maßnahmen zur Verbesserung des Wir-Gefühls
  • Arbeitsmedizinisches Angebot
  • Mitarbeiterbefragung: wissenschaftliche Erhebung bei archäologischem Personal in Österreich zum Thema "Gesundheit in der Archäologie"


Zudem wird eine anwendungsorientierte Studie umgesetzt, deren Ergebnisse bei einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung (für ProjektumsetzerInnen) im Mai 2011 präsentiert werden.